Aerodynamiktuning Teil 2

by mark_212011

by mark_212011

Heute geht es weiter mit dem Thema Aerodynamiktuning. Was gibt es? Was ist machbar und vor allem, was bringt es? Selbstverständlich gibt es eine Menge Möglichkeiten, sein Auto optisch aufzuwerten und dabei das Fahrverhalten noch zu verbessern. Mehr dazu erfahren Sie heute im zweiten Teil.

Offroad

neben den bekannten Spoilern gibt es natürlich noch die Off Road Variante. An einem Golf sieht die vielleicht etwas seltsam aus und der TÜV spielt da auch nicht mit, aber einen SUV kann man damit schon optisch aufwerten. An erster Stelle steht hier natürlich der sogenannte Bullenfänger oder auch Rammbügel in vielen verschiedenen Varianten. Achten Sie darauf, dass das gewünschte Modell für Ihr Auto passend ist. Das zweite sind die Trittbretter beim Einstieg. Hier liegt die Alu Riffeloptik weit vorne.

Die Kotflügel

Hier kann man nicht machen? Selbstverständlich kann man. Auch für Kotflügel gibt es Spoiler bzw. Verbreiterungen. Damit kann man kleine aber entscheidende Highlights setzen, die das gesamte Tuningbild unterstreichen. Wer eine ganz andere Optik wünscht, der kann sich auch die Originale durch Sportkotflügel ersetzen.

Lichtblendenund Abdeckungen

Wem die Form der eigenen Scheinwerfer oder Rückleuchten nicht gefällt, der kann hier schnell Abhilfe schaffen mit passenden Scheinwerferblenden und Rückleuchtenabdeckungen.

Seitenschweller

Auch ein Klassiker unter den Spoilern sind die Seitenschweller. Sie verlängern das Fahrzeug optisch nach unten und vermindern den Auftrieb der Fahrzeugfront, wodurch sich das Handling des Fahrzeugs verbessert.

Lufthutzen

Mit Lufthutzen und Lufteinlässen kann man sportliche Akzente setzen und die Aerodynmik des Autos verbessern. hier aber vorsichtig, nicht alles, was schick aussieht ist auch praktisch!

Spoilerecken und Flaps

Sie werden im Tuning eingesetzt um die Strömungsverhältnisse von bestimmten Bauteilen zu verbessern. Nebenbei sehen sie auch nicht schlecht aus.

 

Aerodynamiktuning Teil 2
Bewerten Sie den Artikel