Alternative Kraftstoffe – Sie haben die Wahl

Dieter Schütz / Pixelio.de

Dieter Schütz / Pixelio.de

Noch vor einigen Jahren waren alternative Kraftstoffe für Fahrzeuge mehr oder weniger ein Fremdwort für viele Autofahrer. Das Umweltbewusstsein der Halter hat sich jedoch im Laufe der Zeit deutlich verändert. Neben Autogas und Biodiesel wurde auch E10 eingeführt, außerdem macht die Automobilindustrie mit der Entwicklung effizienter Elektroautos auf sich aufmerksam. So lassen sich teilweise nicht nur Spritkosten sparen, sondern wird auch die Umwelt geschont.

 

Umrüsten bei vielen Modellen möglich

Auf den Straßen fahren relativ wenige Autos ausschließlich mit Autogas. Die Tanks sind zu klein, die Reichweite zu gering und nicht an allen Tankstellen wird Autogas angeboten. Das war zumindest das Bild vor ein paar Jahren. Mittlerweile gibt es an fast allen Tankstellen die Möglichkeit, Autogas zu tanken. Außerdem kann bei vielen Modellen mit Benzinmotor ein zusätzlicher Gastank eingebaut werden. Die Kosten für eine Umrüstung  belaufen sich auf 1700 bis 2700 Euro, je nach Anzahl der Zylinder. Doch diese Investition rentiert sich relativ schnell.

 

Hybridfahrzeuge und Elektroautos im Anmarsch

Einige Automobilhersteller setzen auf Hybridmotoren. Die Mischung aus Benzin und Elektroantrieb hilft Kosten zu sparen und schützt die Umwelt. Die Reichweite ist durch den Hybridbetrieb kaum von Fahrzeugen zu unterscheiden, die nur mit einem Benzinmotor unterwegs sind. Strom zu tanken wird auch immer einfacher. Gerade in den Großstädten gibt es zahlreiche spezielle Stromtankstellen für Elektroautos. Modernste Akkus lassen sich sogar binnen kurzer Zeit vollständig aufladen. Eines der Vorteile von Elektroautos ist, dass sie beinahe vollkommen Geräuschlos sind. Die Reichweite wurde mittlerweile auf mehrere Hundert Kilometer angehoben.

Bewerten Sie den Artikel