Audi A2: Spätzünder

Der A2 sollte für Audi das Kleinwagensegment revolutionieren. Der Premium-Anspruch verleitete den Ingolstädter Autobauer zum Einsatz vieler neuer Technologien, die besonders auf die Reduktion des Spritverbrauchs und die bessere Funktionalität abzielten. Doch genau dies wurde dem Kleinwagen zum Verhängnis. Die neuen Materialien machten den Audi unverhältnismäßig teuer und damit zu einem Flop im Segment der Stadtautos. Heute können Käufer auf dem Gebrauchtwagenmarkt von dieser futuristischen Ausrichtung jedoch profitieren, denn die Preise sind mittlerweile auf erträglichem Niveau und der A2 immer noch technologisch auf der Höhe der Zeit.

Als erster Kleinwagen wurde der A2 auf einer Aluminiumkarosse aufgebaut, die das Fahrzeuggewicht senken sollte. Das auf niedrigen CW-Wert ausgelegte Design war gleichzeitig provokant und erinnert aus heutiger Sicht mit dem hohen Aufbau an die immer beliebteren Minivans. Besonders bei der angestrebten weiblichen Zielkundschaft war der kleine Audi zu Verkaufsbeginn ein Flop. So wurde der Wagen 2005 nach sechs Jahren Bauzeit eingestellt und ist bis heute ohne Nachfolger.

Von dem hohen Aufbau des A2 profitieren auch die Insassen. Besonders in der ersten Sitzreihe sind die Platzverhältnisse sehr gut und auch die Sitzposition ist angenehm. Hinten wird es aufgrund der abfallenden Dachlinie besonders für Großgewachsene schnell eng. Das Kofferraumvolumen des Minivans beträgt 390 Liter und liegt damit über den meisten Kompaktwagen und auf dem Niveau anderer Minivans. Dank leichter Rücksitze lässt sich der Stauraum leicht erweitern. Ohne die zweite Sitzreihe beträgt das Ladevolumen dann ganze 1085 Liter.

Das Fahrverhalten des Audi A2 gilt als sehr sicher, besonders in der direkten Konkurrenz zur A-Klasse. Einzig mit Seitenwind hat der Minivan aufgrund der großen Seitenflächen zu kämpfen. Die Motorenpalette ist auf Spritsparen getrimmt, entwickelt aber genügend Leistung, um den nur knapp eine Tonne schweren A2 annehmbar zu beschleunigen. Besonders sparsam sind dabei die Turbodiesel mit 1,2 oder 1,4 Litern Hubraum und 61 bis 90 PS. Sportlicher geht es mit dem 1,6-Liter-Direkteinspritzer zu, der ganze 110 PS mobilisiert.

In puncto Zuverlässigkeit gibt es beim A2 nichts zu meckern. Dank Alu-Karosse haben auch alte Baujahre mit Rost keinerlei Probleme. Dringender sollte auf den Bremsenverschleiß geachtet werden. Auf dem Gebrauchtwagenmarkt muss man laut Schwacke-Liste mindestens 4500 Euro für den Audi-Kleinwagen einplanen. Mit Baujahr 2004 und der starken Benzin-Motorisierung gibt es den A2 bereits für 7750 Euro.

Audi A2: Spätzünder
Bewerten Sie den Artikel