Audi A4: Qualität hat ihren Preis

Seit 1994 heißt der frühere Audi 80 A4 und ist zurzeit das meistproduzierte Auto von Audi. Der Mittelklassewagen steht in direkter Konkurrenz zu 3er BMW und Mercedes C-Klasse und setzt besonders auf die Werte Qualität und Zuverlässigkeit. In puncto Preis kann der Ingolstädter dagegen kaum überzeugen, da der sportliche A4 mit großer Wertstabilität glänzt.

Im Jahr 2000 wurde die anfällige erste A4-Generation durch die intern B6 genannte zweite Baureihe ersetzt. Besonderes Augenmerk lag hierbei auf einer Qualitätssteigerung, die mit der neuen Generation auch gelang. Außerdem ist seit dieser Baureihe neben der Limousine und dem Kombi „Avant“ auch erstmals wieder eine Cabrio-Version im Programm. Schon vier Jahre später erfolgte ein weiterer Modellwechsel zur B7-Baureihe. Hierbei gab es eine neu gestaltete Karosserie, die dem Audi-Design angepasst wurde.

Eines der beliebtesten Modelle des A4 ist die „Avant“-Version, die mit vergrößertem Kofferraum aufwartet. So passen 445 bis 1184 Liter (bei umgeklappter Rückbank) in den Kombi. Im Innenraum hebt sich der Audi von seiner Mittelklasse-Konkurrenz besonders durch die außergewöhnlich gute Verarbeitung ab. So sehen auch ältere Gebrauchte dank langlebiger Materialien noch nicht verwohnt aus.

Das Fahrverhalten steht besonders unter der Prämisse der Sicherheit. Optional gibt es für den Audi A4 auch das „quattro“ genannte Allradsystem, welches in der Praxis allerdings knapp 100 kg Zusatzgewicht im Auto bedeutet. Dafür gibt es jedoch Traktion und sicheres Fahrverhalten auch bei Regen und Schnee. Besonders beliebte Motorisierung im Mittelklasse-Audi ist der 1,9-Liter-TDI mit 115 PS. Wer mehr Leistung möchte, der greift zum stärkeren 2,5-Liter-TDI. Aufpassen sollte man als Käufer jedoch auf gewechselte Zahnriemen. Wenn diese Pflege vorschriftsmäßig erledigt wurde, dann sind die Dieselmotoren langlebige Begleiter. Bei den Benzinern ist der 2-Liter-Motor (besonders als FSI) eine Empfehlung. Besonders der große V6-Motor ist mit 220 PS zwar deutlich stärker, im Unterhalt aber auch unverhältnismäßig teurer. Ganz unvernünftig, aber sehr sportlich ist der Achtzylinder des Audi S4, der aus 4,2 Litern Hubraum 344 PS erzeugt.

Für den Audi A4 sind nur wenige Schwachpunkte oder größere Mängelquellen bekannt. Wenn der Zahnriemen der Selbstzünder regelmäßig gewechselt wird und nicht zu Automatik-Modellen mit „Multitronic“ gegriffen wird, dann ist der A4 ein langlebiger Begleiter. Dies ist auch ein Grund, weshalb das Preisniveau sehr hoch rangiert. In Basismotorisierung muss man für den Mittelklassewagen mindestens 6000 Euro investieren, für das Sportmodell RS4 werden mindestens 25000 Euro fällig. Der empfohlene 2-Liter-Benziner steht ab 10000 Euro zum Verkauf, der 1,9-Liter-Diesel beginnt bei 9000 Euro. Aufpreis muss für den Allradantrieb „quattro“ und den Kombi „Avant“ eingeplant werden.

Audi A4: Qualität hat ihren Preis
Bewerten Sie den Artikel