Audi A6: Komfortabler Reisewagon

Im Jahr 1994 brachte Audi einen A6 genannten und mit Facelift versehenen Audi 100 erstmals in der oberen Mittelklasse gegen die Konkurrenz aus Stuttgart in Stellung. Drei Jahre später folgte der erste neu konzipierte Wagen, der als zweite Modellgeneration bis 2004 gebaut wurde. Es folgte die heute aktuelle dritte Baureihe, die besonders als sportlicher Reisewagen punktet und auf dem Gebrauchtwagenmarkt in großer Auswahl angeboten wird.

Zwei Karosserietypen des aktuellen A6 stehen zur Auswahl. Neben der klassischen Limousine ist seit 2005 zusätzlich die Kombivariante Variant  erhältlich. Im Vergleich zur zweiten Modellgeneration unterscheidet sich die aktuelle Baureihe durch gestiegene Qualität und größere Abmessungen. Pluspunkte gibt es für Komfort und Sicherheitsausstattung. Letztere ist im Audi vorbildlich und wurde im Crashtest mit fünf Sternen honoriert.

Trotz des hohen Leergewichts von bis zu zwei Tonnen achtet Audi penibel auf die markentypische Sportlichkeit. Neben dem Serienwagen wird diese in den beiden Sportversionen S6 und S6 Avant, die seit 2006 auf dem Markt sind, besonders deutlich. Ebenfalls seit 2006 ist eine Offroadvariante namens „allroad quattro“ erhältlich, die – wie der Name bereits andeutet – mit dem Audi-eigenen Allradsystem ausgestattet ist. Weitere Unterschiede zum Serienmodell sind die größere Bodenfreiheit und die veränderten Kotflügel.

Die Ausstattungsliste für den A6 ist lang und auch auf dem Gebrauchtwagenmarkt sind Modelle mit unterschiedlichsten Zusatzausstattungen erhältlich. Außerdem wurde der Mittelklassewagen 2008 einem Facelift unterzogen, welches neben LED-Lichtern auch veränderte Frontschürzen beinhaltete. Die Motorenpalette des Audi ist lang und enthält vom Vier- bis zum Zehnzylinder verschiedenste Motorenkonzepte. Empfehlenswert sind besonders die häufig verbauten Sechszylinder-Diesel, die bei annehmbarem Verbrauch einen ordentlichen Durchzug bieten. Die Vierzylinder sind dagegen in den meisten Fällen keine ausreichende Motorisierung für das bis zu 2 Tonnen schwere Fahrzeug. Nach oben sind dagegen wenig Grenzen gesetzt. Spitzenmotorisierung ist der 580-PS-Zehnzylinder im RS6.

Grundsätzlich gilt der Audi A6 besonders in der aktuellen Generation als zuverlässiges Fahrzeug. Die solide Technik beschert der Reiselimousine eine gute Platzierung in der Pannenstatistik. Einige Schwachstellen gibt es dagegen auch beim Audi: Undichte Motoren, poröse Bremsschläuche und Lichtmaschinen-Störungen zählen zu den häufigsten Fehlerquellen. Da der A6 häufig als Firmen- und Dienstwagen eingesetzt wird, gibt es hier auch ein entsprechend großes Angebot mit gewerblicher Historie. Bei entsprechendem Preis sollte man zu diesen meist gut gewarteten Modellen greifen.

Die Gebrauchtwagenpreise liegen besonders in der aktuellen Generation noch auf hohem Niveau. So kostet ein Basisbenziner mit Baujahr 2004 12 000 Euro. Mit dem empfohlenen Sechszylinder-Diesel beginnen die Preise bei 13 500 Euro. Für das Variant-Modell müssen zusätzlich mindestens 2 000 Euro Aufpreis eingeplant werden.

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ zwei = 5

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>