Audi A8: Ingolstädter Flaggschiff

Nachdem Audi mit dem V8 den Durchbruch in die automobile Oberklasse zu Beginn der 90er Jahre nur langsam schaffte, sorgte der Nachfolger Audi A8 seit 1994 für einen dauerhaften Aufstieg der Ingolstädter in die Luxusklasse. Damit hat der A8 als direkte Konkurrenten besonders den 7er BMW und die Mercedes S-Klasse. Auf dem Gebrauchtwagenmarkt ist besonders die von 2002 bis 2009 gebaute zweite Generation interessant. Sie gilt als technisch ausgereift und kommt ab Werk mit leistungsstarken Motoren.

Im Vergleich zur ersten Generation punktete der zweite A8 besonders mit einem größeren Platzangebot im Innenraum. Für vier Personen und Gepäck sind die Platzverhältnisse luxuriös, ein fünfter Passagier wird sich dagegen unwohl fühlen im Fond. Im Kofferraum sind weitere 500 Liter Gepäckraum zur Verfügung. Die Ausstattung des A8 ist schon ab Werk sehr gut, ein Ende nach oben gibt es jedoch nicht. Hier bieten sich allerdings für Gebrauchtwagenkäufer gute Chancen, da der Wert der zusätzlichen Teile erfahrungsgemäß deutlich sinkt.

Technisch ist der Audi A8 auf einer hohen Entwicklungsstufe angekommen. Während in der ersten Generation die Federung noch sehr straff und sportlich ausgelegt war, schafft die zweite Baureihe mit der angebotenen Luftfederung einen guten Kompromiss aus Sportlichkeit und Komfort. In der Motorenpalette finden sich Aggregate mit 2,8 bis 6 Litern Hubraum und 210 bis 450 PS Leistung. Wer auch hier einen guten Kompromiss und Wirtschaftlichkeit anstrebt, der entscheidet sich für den 3-Liter-TDI, der mit 233 PS ausreichend motorisiert ist und sich beim Verbrauch genügsam zeigt. Sportlicher geht es mit den beliebten Achtzylindern vorwärts. Sie bieten als Benziner 3,7 oder 4,2 Liter Hubraum und als Diesel 4 oder 4,2 Liter.

In puncto Zuverlässigkeit schneidet der Ingolstädter Oberklassewagen überdurchschnittlich gut ab. Dank Alurahmen muss man sich um Rost keine Gedanken machen, auch die Motoren und die Quattro-Allradtechnik sind technisch ausgereift. Problematischer sind die Radaufhängungen und die Bremsanlagen. Hier gibt es häufiger Probleme, ein Check beim Kauf ist aber kein Problem.

Die Preise für einen Audi A8 der zweiten Generation sind mit dem Erscheinen der dritten Generation im letzten Jahr stark gefallen. Ein vier Jahre altes Exemplar mit Basismotorisierung kostet noch 23000 Euro. Rapide sinkt der Preis mit steigendem Alter: Ein sieben Jahre altes Modell mit 3-Liter-TDI und 233 PS kostet knapp 16000 Euro.

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× drei = 6

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>