Auto Woche gegen Super Auto

 

Eigentlich sollte man meinen, der Zeitschriftenmarkt ist bereits übervoll, aber dass immer noch mehr geht, das beweist uns aktuell der Axel Springer Verlag mit seiner neuen Auto Zeitschrift. Heute ist die neue “Auto Woche” für 1 € auf den Markt gekommen. Lohnt sie sich? Wir haben sie uns angeschaut.

Billigmagazin

Eigentlich hat der Springer Verlag ja schon ein Pferd im Stall. Die Auto Bild, aber das reicht anscheinend nicht, vor allem, wenn der Konkurrent ebenfalls heute seine neue Zeitschrift “Super Auto” auf den Markt bringt. Die Auto Woche dürfte also lediglich ein Gegenangriff sein, mit einem eigenen Billig Auto Magazin, mit dem sie sogar preislich den Kurrenten angreifen, der sich selbst als billigstes Automagazin bezeichnet, aber 30 Cent teurer ist.

Keine neue Idee

Die Ursprungsidee für dieses Magazin schlummert allerdings wohl schon seit 2005 im Springer Stübchen, denn in dem Jahr wurde die Marke angemeldet mit genau dem Logo, dass jetzt das erste Magazin ziert. Die Auto Bild Macher haben also schon länger damit gerechnet, dass sie mit so einem Magazin reagieren müssen. Hinter dem Magazin steht, wie kann es auch anders sein, die Auto Bild Redaktion.

Inhalt

Mit 52 Seiten nicht besonders dick, gibt die aktuelle Ausgabe einen Vergleich zwischen teuren und billigen Autos, einen Artikel über ein eventuelles Comeback des Opel Manta, eine Liste mit den Betriebskosten von hunderten Automodellen (Ganze 8 Seiten lang) und Kurztests zu den 10 meistverkaufte Autos in Deutschland. Alles in allem also recht übersichtlich und wenig aufwändig. Man merkt also, dass das Magazin von der Bild Redaktion schnell fertig gebastelt wurde, als bekanntwurde, dass die Konkurrenz etwas Ähnliches plant. Mit einem 1 € also ein gerechtfertigter Preis. Ein Hinweis auf die nächste Ausgabe fehlt. Mal sehen, ob es eine geben wird.

Bewerten Sie den Artikel