Autopflegeprodukte kontra Hausmittelchen

Problem Scheibenwischer

Hoffentlich quietscht der Scheibenwischer nicht © Erich Westendarp / pixelio.de

Schaut man sich einmal in Autofach- und Baumärkten um, was dort alles an Pflegemittel zu bekommen ist, dann wird einem regelrecht schwarz vor Augen. Die Auswahl ist riesig und jedes einzelne Mittel verspricht wahre Wunder. Dass diese Mittel ihren Preis haben, muss man an dieser Stelle nicht extra betonen. Und mal abgesehen von den Kosten belasten diese Mittel sowohl bei der Herstellung als auch bei der Entsorgung unsere Umwelt massiv. Es geht aber auch deutlich Günstiger, und zwar mit allbewährten Hausmitteln. Nachfolgend einige dieser Mittel und wofür man sie einsetzen kann.

Insektenleichen entfernen

Gerade im Sommer sind die Fahrzeuge mit toten Insekten übersät. Dies sieht nicht nur unschön aus, sondern schädigt auf Dauer auch den Lack. Damit man die Insektenleichen entfernen kann, benötigt man nicht unbedingt den teueren Spezialreiniger. Sie benötigen dafür etwas Wasser mit Spülmittel und eine alte Zeitung. Die Zeitung wird mit dem Spülmittelwasser befeuchtet und über Nacht auf die entsprechenden Stellen auf dem KFZ gelegt. Am nächsten Morgen lassen sich die toten Plagegeister einfach entfernen. Übrigens funktioniert dies auch mit einer ausgedienten Nylon-Strumpfhose.

Unangenehmer Geruch im Wageninneren

Sollte es mal unangenehm im Wageninneren riechen, reicht hier ein Schälchen mit frisch gemahlenem Kaffeepulver. Über Nacht neutralisiert das Pulver die Gerüche und der Wagen reicht am nächsten Morgen wieder frisch und neutral. Dieser Effekt hält über einen gewissen Zeitraum an.

Quietschende Wischer

Nichts ist nerviger als ein quietschender Scheibenwischer. Sicherlich kann man den Scheibenwischer austauschen. Auf die schnelle hilft hier aber auch eine aufgeschnittene Kartoffel. Mit der Schnittfläche werden sowohl die Scheiben als auch die Wischer abgerieben. Dieser Effekt hält ca. 2 Wochen.

Flecken auf den Polstern

Nicht jeder verfügt über eine Lederausstattung, die man sehr leicht pflegen kann. Hat man also einen Fleck auf den Sitzpolstern den Kraftfahrzeuges, dann ist Rasierschaum aus dem Discounter eine echte Hilfe. Mit dem Schaum wird der Sitz eingesprüht. Das Ganze verreibt man und wartet etwa 10 Minuten. Danach entfernt man die Schaumreste und wischt mit einem feuchten Tuch nach.

Alte Aufkleber entfernen

Aufkleber sind eigentlich nur am Anfang schön. Im Laufe der Zeit werden sie unansehnlich. Mit unverdünntem Essig bekommt man sie leicht und rückstandslos ab. Dazu werden die Sticker von den Kanten beginnend eingeweicht und nach einer Viertelstunde kann man sie vorsichtig mit einer Scheckkarte ablösen. Diese Prozedur wiederholt man solange, bis alle Sticker und Reste vom Lack entfernt sind.

Viele weitere Tipps

Wie die vor genannten Tipps zeigen, hat jeder so seinen ganz speziellen Tipp wie man das Eine oder andere Problem am Fahrzeug lösen kann, ohne dass man gleich zu Spezialmitteln greifen muss. Zum einen kosten diese Mittel viel Geld und zum anderen belasten sie auf vielfältige Weise die Umwelt. Hört man sich mal in seinem Bekanntenkreis um oder liest im Internet nach, dann kann man noch mehr solcher toller Tipps finden. Vielleicht haben auch Sie einen tollen Tipp, den Sie uns hier nennen wollen. Andere Leser freuen sich sicherlich über solche kleinen Ratschläge und sind dankbar, dass sich so manches Problem am KFZ praktisch in Luft auflöst. Wir sind gespannt, ob Sie den absoluten Supertipp für andere Autofahrer haben.

Autopflegeprodukte kontra Hausmittelchen
Bewerten Sie den Artikel

Ein Gedanke zu „Autopflegeprodukte kontra Hausmittelchen

  1. Also bei Scheibenwischern mache ich keine Kompromisse . Viel ausprobiert aber am besten sind die oem Wischer . Tipp für alle die auf original Scheibenwischer schwören so wie ich . Habe ich im November letzten Jahres entdeckt

Kommentare sind geschlossen.