BMW Z1 – der Roadster mit den Zahnriemen in den Türen…

Der BMW Z1 wurde bereits im 1987 auf der IAA (Internationale Automobil Ausstellung) vorgestellt und von 1989 bis 1991 gebaut. Es wurden genau 8000 Fahrzeuge hergestellt und diese erzeugen auch heute noch Aufsehen, denn auch wenn der Z1 von BMW als Technologieträger entwickelt wurde und als Imageträger genutzt wurde, es sind einige innovative Ideen umgesetzt wurden, die heute noch für erstaunte Gesichter sorgen.

Die Türen vom BMW Z1 lassen sich in den Seitenschwellern versenken, die Karosserie wurde verzinkt und viele Karosserieteile bestehen aus GFK so z.B. die Frontklappe, die Verdeckklappe und auch die Heckklappe). Die Seitenwände, die versenkbaren Türen, die Seitenschweller und die Stoßstangen bestehen aus Thermoplast.

Der Mittelmotor leistet 170 PS und hat 2,5l Hubraum, hier wurde auf bestehende Technik zurückgegriffen, während der Z1 schon 1989 die neue Hinterachse vom E36 testen durfte.

Vom Z1 gab es nur eine Modellausführung – die Fahrzeuge unterscheiden sich nur an der Aussenfarbe / Interieurfarbe und natürlich vom aktuellen Zustand.

Das Fahrzeug ist vom Motor her pflegeleicht, die üblichen Wartungsarbeiten reichen grundsätzlich. Teuer wird es natürlich wenn der Türmechanismus Probleme macht oder ein Unfall jemanden dazu zwingt ein Karosserieteil austauschen zu müssen, da ist oft Guter Rat teuer.

Der Z1 fällt auf ohne protzig zu wirken, die beiden versenkbaren Türen sind natürlich immer noch ein Hingucker, den aktuell immer noch kein anderes Fahrzeug bieten kann – man darf aber auch zugeben, dass das einsteigen etwas „Sportlichkeit“ vorraussetzt.

BMW Z1 – der Roadster mit den Zahnriemen in den Türen…
Bewerten Sie den Artikel