Bye, bye Sechszylinder, 2l Turbopunch im neuen BMW 328i

Der BMW 3er ist seit Mitte der 70er Jahre das „Brot und Butter“ Auto von BMW. Mehr als 12 Millionen verkaufte Fahrzeuge sprechen hier eine deutliche Sprache und so hat sich der Münchner Autobauer bei der sechsten Generation des beliebten3er BMW, besonders viel Mühe bei der Entwicklung gegeben. Am 11. Februar 2012 rollt der neue 3er BMW zu den Händlern, einer davon ist der neue BMW 328i.

Die Baureihe F30 wurde gezielt verbessert, so kommen viele neue Assistenzsysteme, adaptive Dämpfer und neue Motoren zum Einsatz. Diese sind die größte Neuerung in der 3er-Reihe von BMW. So auch im neuen BMW 328i, denn wer jetzt denkt, die neue Limousine wird von Sechszylindern in Reihenformation angetrieben, der irrt sich gewaltig, denn wo 328i drauf steht, ist nicht 328i drinn. Stattdessen sorgt ein starker, aufgeladener Vierzylinder für Vortrieb. Das 2l Aggregat holt aus nur 2 Litern Hubraum, dank Turboaufladung stramme 245 PS. Das maximale Drehmoment von 350 Newtonmetern steht in einem großen Drehzahlband bereit und verhilft dem BMW 328i zu souveränen und sportlichen Fahrleistungen. In 6,1 Sekunden soll der Sprint von null auf hundert abgearbeitet sein und bei 250 km/h regelt die Elektronik des BMW 328i ab. Ein großes Ziel bei der Entwicklung der neuen Motoren, war es den Verbrauch und die CO2.Emmission deutlich zu senken. Zumindest auf dem Papier ist es dem Münchner Autobauer schon gelungen, denn der 2l Turbo soll im Schnitt mit 6,3 Litern auf 100 Kilometern auskommen und dabei die Umwelt mit nur 147 Gramm CO2 pro Kilometer belasten. Allerdings benötigt der neue BMW 328i dabei teures Super Plus. Ob der neue 3er hält was er verspricht, werden erste Tests zeigen. Optisch kommt der BMW 328i seinem größeren Bruder, dem 5er sehr nahe, besonders das Heck des Dreiers weist hier eine deutliche Ähnlichkeit auf. Die Karosserie des BMW 328i ist größer als die des Vorgängers und hat einen längeren Radstand. Das wirkt sich besonders positiv auf die Platzverhältnisse im Innenraum aus. Auch das Kofferraumvoloumen ist mit 480 Litern gewachsen. Das Cockpit des neuen Dreiers ist leicht zu bedienen, ergonomisch perfekt gestaltet und endlich gibt es auch in der 3er-Reihe wieder vier klassische Rundinstrumente, welche den Fahrer mit den wichtigsten Infos auf dem laufenden halten. Was den Fahrkomfort angeht hat der BMW 328i ebenso gewonnen, die adaptiven Dämpfer bügeln Unebenheiten gelassen aus und selbst im Sportmodus wird das Fahrwerk nicht zu hart. Ein weiterer großer Vortschritt für die neue 3e-Reihe von BMW. Den BMW 328i gibt es zu einem Grundpreis von 39.830 Euro, jedoch müssen zahlreiche Komfortextras, Assistenzsysteme und z.B. die adaptiven Stoßdämpfer zusätzlich bestellt werden und extra bezahlt werden.

Bye, bye Sechszylinder, 2l Turbopunch im neuen BMW 328i
Bewerten Sie den Artikel