Kategorie-Archiv: BMW Ratgeber

Der Lack feiert mit, die Spuren der Sylvesternacht

Oft sieht der Lack nach der Sylvesternacht gar nicht gut aus, aber keine Panik, denn die meisten Sachen gehen problemlos wieder runter!

Zisch! Peng! Ja, so ein Feuerwerk zu Sylvester sieht schon toll aus und gehört ja auch zum Jahreswechsel mit dazu. Was zwar schön anzusehen ist, ist für unsere Autos allerdings eine wahre Belastungsprobe, besonders für den Lack, denn was da immer so schön nach oben steigt, kommt auch wieder runter und landet gerne auf dem Dach oder der Haube. Genauso sieht es mit den beliebten Böllern aus, welche in der Sylvesternacht die ein oder andere Schmauchspur auf dem Lack hinterlassen. Aber keine Bange, die meisten Überreste von Raketen und Böllern lassen sich in der Regel problemlos selbst beseitigen und hinterlassen im schlimmsten Fall leichte Verbrennungen auf der Lackoberfläche. Am besten lässt sich Schwarzpulver mit einer gründlichen Autowäsche wieder entfernen, bei leichten Verbrennungen der Lackoberfläche sollte eine Politur zum Einsatz kommen, um den Lack wieder strahlen zu lassen. Ist die Beschädigung allerdings größer, weil die Sylvesterrakete z.B. gar nicht erst gestartet ist, sondern sich gleich zum Auto gesellt hat, muss die betroffene Stelle etwas gründlicher behandelt werden. Solche Schäden kommen aber eher selten vor und im schlimmsten Fall kann dann nur noch der Lackierer helfen. Aufkommen muss für diese übrigens der Verursacher, der jedochin den seltensten Fällen ermittelt werden kann. Soll in dem Fall trotzdem repariert werden, übernimmt je nach Vertrag, die Teil- oder Vollkaskoversicherung die Reparaturkosten. Umgehen kann man den Stress natürlich, wenn man sein Auto etwas außerhalb des Schussfeldes parkt, was aber auch nicht immer möglich ist.

Was sich 2012 so alles ändert

Wechselkennzeichen, überlange Brummis und ein neues Punktesystem…

Prostit Neujahr! Nur wenige Tage alt, hat das neue Jahr 2012 für uns Autofahrer auch schon ein paar Neuerungen im Gepäck, auf die man sich zum Teil sogar freuen kann. Nicht wundern darf man sich in diesem Jahr z.B. auf der Autobahn, wenn der Brummi beim Überholen gar kein Ende mehr nimmt. Der Feldversuch mit den langen Brummis wird nämlich ausgeweitet und so werden die fast 26 Meter langen und bis zu 44 Tonnen schweren LKW´s, EuroCombi und Gigaliner genannt, auf den Straßen zu sehen sein.

Mitte des Jahres kommt dann nun doch das Wechselkennzeichen auf den Markt, welches für zwei Autos genutzt werden kann. So richtig ausgereift ist die Geschichte mit dem Wechselkennzeichen trotzdem noch nicht, die Kfz-Steuer wird für beide Fahrzeuge fällig und auch bei den Versicherungsbedingungen gibt es noch Unklarheiten.

Regelrecht an´s Gummi geht es in diesem Jahr besonders neuen Autos, die ab November mit einer Typenprüfung auf die Piste geschickt werden, denn sie müssen mit einem Reifendruckkontrollsystem ausgestattet sein. Eine weitere Neuerung im Bereich Reifen, ist das neue Öko-Label, dass wir vor kurzem schon einmal vorgestellt haben. Das Öko-Label gibt dem Käufer Aufschluss darüber, wie es um den Rollwiderstand des Reifens bestellt ist. Zusätzlich findet man auf dem neuen Label auch Infos zum Nässegrip und zum Abrollgeräusch des Reifens.

Gute Nachrichten gibt es dieses Jahr für reumütige Verkehrsünder, welche von einer Erleichterung beim Punkteabbau profitieren können. Bisher war es nämlich immer so, dass sich schon bestehende und eingetragene Punkte in Flensburg, um zwei Jahre verlängert haben, wenn ein neuer Punkt dazugekommen ist. Diese Verlängerung fällt nun in Zukunft weg, dafür bleiben die Punkte aber drei Jahre bestehen.

Wer bisher seinen TÜV-Termin verschusselt hat, wurde vom Prüfer stets zurückdatiert. Ab April diesen Jahres fällt diese regelung weg und der Prüfer erteilt die vollen 24 Monate TÜV.

 

 

Auf ein Neues, Dieselfilter-Förderung für 2012 und 2013

Für 2012 und 2013 stellt der Staat rund 30 Millionen Euro für die Dieselfilter-Förderung bereit, das reicht für rund 90.000 Autos

In einer nächsten Runde können Halter von Kraftfahrzeugen mit Dieselmotor, leichten Nutzfahrzeugen und Wohnmobilen bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht die DieselfilterFörderung bekommen. Allerdings darf der Einbau des Dieselfilters erst 2012 vorgenommen werden, dann gibt es 33o Euro und im folgenden Jahr 2013 gibt es 260 Euro Förderung vom Staat für die Nachrüstung des Filters. Leider können aber nicht mehr alle Autos damit ausgerüstet werden. Das heißt je nach Fahrzeugtyp kann es sein, dass ein Dieselfilter nicht lieferbar ist. Einbauen lassen kann man sich den Nachrüstsatz in jeder Werksatt, welche auch Abgasuntersuchungen durchführt. Hier kümmert sich die Werkstatt in der Regel auch um den anschließenden Papierkram für das Amt. Der Einbau kostet zwischen 600 und 1000 Euro und Hobbyschrauber sollten wissen, dass der Einbau anschließend von einem Sachverständigen abgenommen werden muss. Mit der Bescheinigung vom Sachverständigen geht es anschließend zur Zulassungsstelle, wo der Dieselfilter in die Fahrzeugpapiere eingetragen wird. Ist dieser Schritt getan, fordert der Fahrzeughalter den Antrag auf Förderung an. Diesen bekommt man beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, füllt ihn aus und schickt ihn samt einer Kopie des Fahrzeugscheins an die Behörde zurück. Nach erfolgreicher Bearbeitung wird die Förderung für den Dieselfilter auf das Konto überwiesen. Größter Vorteil vom Dieselfilter und seiner Nachrüstung ist die Verbesserung der Partikelminderungsstufe und der nächstbesseren Plakette. Aus rot wird gelb und aus gelb wird grün, was doch einigen Autos die Einfahrt in die Umweltzonen ermöglich.

 

 

Kaufberatung BMW 3er e46

Der 3er BMW der Baureihe e46 ist ein gefragter Gebrauchtwagen und zudem auch noch grundsolide. Ganz frei von Fehlern ist der beliebte BMW 3er e46 allerdings nicht, besonders die Vorderachse und die Bremsen können Probleme machen.

Wobei der Bremsenverschleiß stark von der Fahrweise des BMW-Piloten abhängt. In der Regel wird der BMW 3er der Baureihe e46 aber schnell bewegt, dazu laden allein schon die Sechszylinder und die sportlichen Fahrleistungen ein. Gebaut wurde der e46 von 1998 bis 2005, als Limousine, Compact, Cabrio, Coupé und Touring. Platz bietet der BMW 3er genug, ein Raumriese ist er aber dennoch nicht. Aushalten lässt es sich trotzdem im BMW 3er, man sitzt sehr komfortabel und auch die funktionelle Bedienung im e46 überzeugt. Ebenso die grundsolide Verarbeitung des Bayern, kein Knistern oder Knacken wie im Vorgänger des e46. Bei den Motoren hat man eine Menge Auswahl an Vier- und Sechszylinder Benzin- sowie Dieselmotoren. Angefangen von 105 PS im BMW 316i bis hin zur 360 PS-Knallbüchse BMW M3 CSL. Am beliebtesten sind die starken Sechszylinder Benziner ab 150 PS und die sparsamen Dieselmotoren im 320d und 330d. Letztere werden auf dem Gebrauchtwagenmarkt auch am teuersten gehandelt. Die Preise für einen gebrauchten BMW 3er 346 gehen um die 3000 Euro los.

Der Preis für das fantstische Handling des BMW 3er e46, die supersensible Vorderachse

Schwächen leistet sich der BMW 3er e46 besonders im Fahrwerksbereich, betroffen hiervon sind  in erster Linie die Querlenker der Vorderachse. Deren Traggelenke sind eine Dauerbaustelle beim e46 und verschleißen frühzeitig. Hier hilft auch nur der Austausch der kompletten Querlenker.

BMW Ersatzteile gibt es aber zu günstigen Preisen und so halten sich auch die Reparaturkosten in Grenzen. Die Motoren der Baureihe machen keinen Ärger, allerhöchstens die Nebenaggregate, wie z.B. Turbolader und Luftmassenmesser der Dieselmotoren.

Das kann Kummer machen beim BMW 3er e46

  • Das Hinterachsdifferential singt bei einigen Modellen sein Klagelied. Das ist nicht weiter schlimm, solange es nicht undicht wird oder ein erhöhtes Lastwechselspiel auftritt.
  • Die Dieselmotoren im BMW 3er e46 sind wahre Kilometerfresser und stecken hohe Laufleistungen gut weg. Leider gilt das nicht für die Nebenaggregate. Besonders der Turbolader und die Common-Rail-Pumpe im 330d kann Probleme machen. Beim kleineren 320d kann es zum Ausfall des Luftmassenmessers kommen.
  • Das Fahrwerk des BMW 3er e46 ist die sensibelste Seite des Bayern. Hier sollte beim Kauf darauf geachtet werden, das sich Traggelenke, Querlenkerlager, Federbeinlager und die Aufhängung der Hinterachse in einem guten Zustand befinden und nicht verschlissen sind.
  • Auch die Elektronik sollte genau unter die Lupe genommen werden. Besonders im Bereich Wegfahrsperre und Navigationssystem können gelegentlich Störungen vorliegen.
  • Bremsscheiben und Bremsbeläge sind je nach Fahrweise des Vorbesitzers entweder schon reif für den Austausch und werden demnächst fällig. Auch hier kann ein Blick auf den Zustand nicht schaden.
  • Der BMW 3er e46 ist eine gute Wahl und ein zuverlässiger Gebrauchtwagen, welcher bei entsprechender Pflege noch für viele Autojahre gut ist. Auch Rost und Ölverlust an Motor und Getriebe kommen nur sehr selten vor.

 

Kurz notiert: Diesel-Rakete von BMW

Im Sommer nächstes Jahr, kommt eine neue Dieselversion des aktuellen Fünfers von BMW auf den Markt und die hat es ganz gewaltig unter der Haube. Warum? Weil die M GmbH ihre Finger mit im Spiel hat. Bei dem 5er der Baureihe F10, handelt es sich nämlich um den neuen M 550d xDrive, das neuste Spielzeug aus Bayern. Er ist der erste Diesel, den die M GmbH aus dem Stall lässt. Angetrieben wird der M 550d xDrive von einem Reihensechszylinder mit Bi-Turboaufladung, Allradantrieb und einer Achtstufenautomatik. 381 PS bringt der BMW 550d xDrive auf die Straße. Vorgestellt wird die Dieselrakete im März auf dem Genfer Automobilsalon.

Bye, bye Sechszylinder, 2l Turbopunch im neuen BMW 328i

Der BMW 3er ist seit Mitte der 70er Jahre das „Brot und Butter“ Auto von BMW. Mehr als 12 Millionen verkaufte Fahrzeuge sprechen hier eine deutliche Sprache und so hat sich der Münchner Autobauer bei der sechsten Generation des beliebten3er BMW, besonders viel Mühe bei der Entwicklung gegeben. Am 11. Februar 2012 rollt der neue 3er BMW zu den Händlern, einer davon ist der neue BMW 328i. Weiterlesen

Der BMW X5 als Gebrauchtwagen

Eine Überlegung wert, denn der dicke BMW X5 macht auch im Alter kaum Ärger und leistet sich nur wenige Schwächen.

Der BMW X5 der Baureihe E53, wurde von 2000 bis 2007 in Spartanburg in South Carolina, Amerika gebaut. Heute steht der BMW X5 ab ca. 9000 Euro auf dem Gebrauchtwagenmarkt und wartet auf einen neuen Besitzer. Der BMW X5 ist zwar ein SUV, aber kein echter Geländewagen, darum beschränkt sich seine Geländegängigkeit mehr auf leichtes Terrain. Das gemütliche und entspannte Reisen, liegt dem BMW X5 wesentlich mehr, hier fühlt er sich wohl und ist der ideale Begleiter für lange Autobahnetappen. Zu viel Gepäck sollte man allerdings nicht mit auf die Reise nehmen, denn das Kofferraumvoloumen, fällt mit 465 Litern zwar ausreichend, aber für die Größe des BMW X5 nicht gerade üppig aus. Der Innenraum überzeugt auch noch nach Jahren und sorgt für Wohlfühlambiente, ohnehin scheinen die Materialien für die Ewigkeit gemacht zu sein. Der dicke BMW X5 bietet zudem ein hohes Maß an Sicherheit. Sechs Airbags und ESP sind von Anfang an serienmäßig gewesen und ab dem Modelljahr 2003, hat der Brummer auch Kopfairbags mit an Bord.

Auswahl satt bei den Motoren des BMW X5. Herrliche Sechs- und Achtzylinder und ein Fahrwerk der Extraklasse bereiten die pure Feude am Fahren.

Der BMW X5, werksintern E53 genannt, wurde mit Sechs- und Achtzylindermotoren ausgeliefert, welche durch die Bank weg mit Leistung im Überfluss glänzen. Der Schwächste im Bund ist der 3.0d mit 184 PS, er bietet aber schon genug Drehmoment und macht den BMW X5 auf keinen Fall zur Wanderdühne. Die nächste Ausbaustufe des Selbstzünders leistet schon 218 PS und ist eigentlich auch der beste Kompromiss aus Leistung und Verbrauch des großen SUV. Wer mehr auf Benzinmotoren steht ist entweder mit dem 231 PS starken 3.0i (Reihensechszylinder) oder einem der tollen V8-Triebwerke bestens bedient. Sie leisten zwischen 286 und in der Topversion 4.8si, bis zu 360 PS und machen aus dem BMW X5 schon fast einen Sportwagen. Das liegt aber nicht nur an den starken und laufruhigen  Motoren, sondern auch an der sportlichen Abstimmung des Fahrwerks, sowie der messerscharfen und präzisen Lenkung. Bei den großvoloumigen Achtzylindern sollte man aber nicht den Benzinverbrauch vergessen, der ist nämlich nicht von schlechten Eltern und schlägt sich in hohen Tankrechnungen nieder. Interessenten können hier aber über die Nachrüstung einer Autogasanlage nachdenken.

Die Stärken und Schwächen des BMW X5 :

  • Unter dem hohen Gewicht des BMW X5, leiden besonders Bremsen, Fahrwerk und Antriebswellen. Bremsscheiben und Beläge raspelt der BMW X5 zügig runter, Stoßdämpfer, sowie die zahlreichen Gelenke der Vorder- und Hinterachse sollten in jedem Fall begutachtet werden. Mit der Zeit können auch die Antriebswellen verschleißen und weisen ein erhöhtes Spiel auf.
  • Bis Baujahr 2002, kann die Motorelektronik der Benzinmotoren Probleme machen.
  • Wichtig bei den Dieselmotoren des BMW X5: Auf undichte Druckspeicher und Einspritzpumpen achten.
  • BMW-Motoren brauchen immer genüg Öl und Kühlwasser, sonst droht schnell der Hitzetod oder das teure Instandsetzen der Zylinderkopfdichtung.
  • Rost und Ölverlust sind dem BMW X5 dagegen völlig fremd, auch die Abgasanlage hält lange durch.
  • Die Batterie des BMW X5 wird von vielen elektronischen Helferchen und Steuergeräten regelmäßig leergesaugt, Abhilfe schafft hier aber ein stärkerer Akku.
  • Die Motoren des großen Bayern mit den amerikanischen Wurzeln sind solide und stecken hohe Laufleistungen locker weg.
  • Der BMW X5 ist sicher und erreichte 2003 fünf Sterne beim Euro-NCAP-Crashtest.

Fazit: Der BMW X5 leistet sich nur wenige Schwächen, die zumeist nur das Fahrwerk und die Bremsen betreffen. Allerdings muss hier auch gesagt werden, dass der Fahrer selbst darauf Einfluss nehmen kann. Der Verschleiß an Bremsscheiben und Belägen, ist abhängig von der Fahrweise und auch bei den Fahrwerkskomponenten, kommt es darauf an wie und wo der BMW X5 bewegt wird. Schlechtes Gelände mag er nämlich überhaupt nicht.

Wärmespender Standheizung

In den letzten Tagen sieht man sie wieder häufiger. Frierende Autofahrer, die versuchen ihre Scheiben mit einer CD-Hülle oder der Treuepunkte-Sammelkarte freizukratzen. Ja, es ist kalt geworden und der Winter steht vor der Tür. Zitternde Finger, zugefrorene Scheiben und kalte Motoren werden demnächst wohl wieder gang und gebe sein. Gut das es die Standheizung zum Nachrüsten gibt, sie taut im Winter das Auto auf, hilft Kraftstoff zu sparen und den Verschleiß im Motor, nach dem Kaltstart zu reduzieren.

Weiterlesen

Vollkaskoversicherung und Schadensrückkauf

Ruuummms! Ups! Sicherlich dem ein oder anderen schonmal passiert, kurz nicht aufgepasst und schon hat man sich eine Beule ins Auto gefahren. Kein Ploblem denken sich viele, die Vollkaskoversicherung wird´s schon richten. Wenig später flattert dann die böse Überraschung ins Haus. Die Schadenfreiheitsklasse wurde drastisch hochgestuft und die Beiträge für die Vollkaskoversicherung steigen deutlich an. Bei kleineren Schäden sollte daher genau nachgerechnet werden, inwieweit es sich lohnt solche Sachen über die Versicherung regulieren zu lassen. Oft wird man gerade bei kleinen Schäden am Auto sehr weit zurückgestuft und es kann Jahre dauern, wieder in die alte Schadenfreiheitsklasse zu kommen. Bevor man über die Vollkaskoversicherung abrechnet, sollte man bei der Versicherung vorher anfragen, was die Regulierung für Folgen hätte und anschließend genau nachrechnen, ob es sich nicht lohnt, den Schaden aus eigener Tasche zu bezahlen. Hierfür gibt es ungefähre Richtwerte, die sich je nach Fahrertyp natürlich unterschiedlich hoch ausfallen können. Fahranfänger und junge Leute, sollten Schäden bis ungefähr 800 Euro nicht über die Vollkaskoversicherung abrechnen. Familien und Fahrer die viele Kilometer runterspulen, sind bei Schäden bis zu 800 Euro mit dabei. Anders sieht es bei älteren Menschen aus, hier kann von Anfang an über die Vollkaskoversicherung reguliert werden. Wer übrigens zu viele Unfälle baut, dem nützt die Vollkaskoversicherung unter Umständen irgendwann nicht mehr viel, denn bei zu vielen Schäden, kann die Versicherung einen regelrecht rausschmeissen. Die anschließende Suche nach einer Neuen kann schwierig werden, da der Anbieter die Vollkaskoversicherung ablehnen kann.