Damit der Lack wieder glänzt

Dominik Pöpping / pixelio.de

 

Durch Waschanlagen, der Witterung oder einer schlechten Autopflege kann der Lack eines Fahrzeuges seinen Glanz verlieren. Regentropfen perlen nicht mehr ab und der Autolack ist nur noch matt. In solch einer Situation hilft nur noch eine Politur. Poliert werden kann der Lack entweder mit einer Poliermaschine oder mit Polierwatte und der eigenen Muskelkraft. Damit der Lack aber seine ursprüngliche Schönheit zurückerhält, benötigt der Fahrzeughalter Politur. Diese sollte aber mit dem Lack des Fahrzeuges abgestimmt sein, damit keine Schäden entstehen. So ist für  Metalliclack eine andere Politur als Unilack erforderlich. Genau wie bei der Politur sollte auch bei der Watte zur Erzielung eines guten Ergebnisses auf Qualität zurückgegriffen werden. Damit der Lack auch bei einer Poliermaschine wieder wie aufgefrischt glänzt, sollte auch hier Markenware bevorzugt werden. Hat der Fahrzeugbesitzer das benötigte Zubehör zusammen, kann begonnen werden. Vor der Politur sollte der Eigentümer das Fahrzeug waschen und trocknen. Ansonsten würden die Verschmutzungen beim Polieren Kratzer verursachen. Nach der Reinigung sollte die Beschaffenheit des Autolackes kontrolliert werden. Ist sie so weit in Ordnung bringt eine Hartwachspolitur den Lack wieder zum Glänzen. Hat der Lack allerdings Gebrauchsspuren benötigt er eine Flüssigkeitspolitur. Diese trägt der Halter mit der Polierwatte dünn in kreisenden Bewegungen auf. Ist die Politur leicht angetrocknet, poliert er sie mit frischer Watte ab. So kann sich der Autofahrer Bauteil für Bauteil vorarbeiten, bis das Fahrzeug wieder im neuen Glanz erstrahlt.

 

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


drei + 7 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>