Das neue 6er Cabrio von BMW … Schwachstellen / Kaufberatung / Ersatzteile

…man könnte sich schon verlieben, wenn da der Neupreis in Höhe einer 70qm Eigentumswohnung nicht gegen sprechen würde. Der Vorteil: Jetzt wo es das neue 6er Cabrio gibt, fallen die „alten“ im Preis. Aber sprechen wir doch mal kurz über den neuen: Das neue Cabrio sieht sportlicher aus, ist flacher, breiter und auch länger. Geschlossen oder offen kann sich das BMW 6er Cabrio sehen lassen, dass Dach öffnet sich vollelektrisch per Knopfdruck, da muss nichts entriegelt werden, auch nicht beim Schließvorgang.

Was man beim 6er Cabrio eigentlich nicht erwartet hätte: Selbst hier ist hinten nicht unbedingt viel Platz, auf der Rückbank passen also nur Kinder und im Kofferraum auch nur das Kurzreisegepäck, denn wer offen unterwegs ist, gibt noch etwas vom Kofferraum ab. Im Zubehörkatalog gibt es viele technischen Hilfsmittel, die natürlich leider nur gegen Aufpreis verfügbar sind. Der Grundpreis beträgt, ganz ohne Integral-Aktivlenkung, Nachtsichtassistent oder Dynamic Drive (ein Ausgleich gegen das wanken bei der Fahrt), immerhin schon über 80.000 €.

Des einen Freud, des anderen Leid. Das Vorgängermodell ist nun „günstiger“ zu bekommen, in den Automobilbörsen geht der Fahrspaß schon ab ca. 25.000 € los, dann auch mit Fahrzeugen die sich wirklich sehen lassen können. Der 645Ci aus dem Baujahr 2004 ist z.B. so ein Fahrzeug, serienmäßig mit einem 6 Gang Schaltgetriebe ausgestattet fährt der 8 Zylinder kultiviert und überzeugt doch mit der Fahrleistung und dem Verbrauch. Wenn der Vorbesitzer nicht gespart hat, gibt es den 645Ci auch mit einem sequenziellen Schaltgetriebe (SMG). Die Karosserie ist sehr Verwindungssteif, die Sportsitze bieten guten Seitenhalt, denn das Fahrwerk vom 645Ci ist erstklassig. Die Bremsen verzögern das Fahrzeug selbst aus hohen Geschwindigkeiten schnell und zuverlässig, nur hier muss man natürlich auch bedenken, wer viel bremst, der nutzt auch viel ab.

Apropo viel, bei einem Ölwechsel passen z.B. in einen 630 Cabrio (Baujahr 2008) 6,5 Liter Motoröl, bei einem 650i immerhin schon mal 8 Liter, nur für die Umsteiger von kleineren Motoren, die Rechung passt. Die Batterie ist übrigens im Gepäckraum und hat bei den Fahrzeugen in der Regel 90 Ah. Die Bremsscheiben verfügen über Einkolben-Faustsattel und haben sind von Motortyp zu Motortyo verschieden. Der 630i z.B. hat vorne 348×30, der 650i schon 348x36mm Bremsscheiben. Hinten haben die meisten 345x24er Bremsscheiben die natürlich auch innenbelüftet sind.

Die kleineren Motoren rollten serienmäßig auf 245/50 17″ Reigfen auf 7,5 x 17″ Felgen, die größeren bekamen werksseitig 245/45 18″ Reifen auf 8×18″ Alufelgen. Sportlich fahren kann man die „alten 6er“ Cabrios, die Höchstgewindigkeit liegt bei 250 km/h (abgeregelt) und der 630i spurtet in 6,7 Sekunden auf 100 km/h, der 650i braucht etwas unter 6 Sekunden, aber wen interessieren schon solche Werte? Eine richtige Kaufberatung kann ich hier leider nicht geben, ich kenne leider nicht einmal jemanden der schon mal persönlich so ein Fahrzeug besessen hat, daher gilt erstmal die normale Kaufberatung für Cabrios und zusätzlich sollte man bei einem Fahrzeug in der Preisregion sich ggf. einen Fachmann mit nehmen oder das Fahrzeug zu einer Werkstatt / Tüv-Prüforganisation fahren.

Das neue 6er Cabrio von BMW … Schwachstellen / Kaufberatung / Ersatzteile
Bewerten Sie den Artikel