Das Tuning Lexikon

 

Und wieder für Sie ein paar wichtige Begriffe aus unserem Tuning Lexikon. Heute mit dabei im Tuning Lexikon:

Airride, Airscarf und Aktivlenkung

Airride

Hierbei handelt es sich um Luftfahrwerke, die erst im Nachhinein eingebaut wurden, also nicht ab Werk erhältlich sind. Per Knopfdruck ist das Fahrzeug stufenlos höhenverstellbar. Im Minimum bedeutet das, dass man das Fahrwerk quasi auf den Boden abstellen kann. Im Maximum geht die Höhe sogar über die normale Serienhöhe hinaus. Das macht es möglich, dass man sein Fahrzeug tiefer legen kann, aber keine hohen Bordsteinabsenkungen oder Ähnliches fürchten muss. Einfach Fahrwerk vorher per Knopfdruck kurz hochfahren lassen und danach wieder absenken. Der Einbau ist nicht einfach und auch kostspielig, da man hierfür einiges an Teile benötigt, wie zum Beispiel Luftbälge, die die herkömmlichen Stoßdämpfer ersetzen oder aber auch Kompressoren, Lufttanks, Luftschläuche und Magnetventile. Letztere benötigt man, um überhaupt erst den notwendigen Luftdruck in den Luftbälgen erzeugen zu können. Damit die Luft wieder entweichen kann, werden spezielle Ablassventile verbaut. Sie sorgen dafür, dass die Luft durch das Eigengewicht wieder aus den Luftbälgen verdrängt wird und das Fahrzeug sich senkt.

 

Airscarf

Mit diesem netten Extra wird es Cabriofahrern wärmer, und zwar im Nacken. Dafür wird dem Fahrer der Kopf und Nackenbereich mittels einer Belüftungsdüse mit Warmluft gewärmt. Die Verteilung erfolgt entweder individuell oder konstant über das Warmluftverteilersytem.

 

Aktivlenkung

Sie ermöglicht bei niedrigen bis mittleren Geschwindigkeiten einen großen Lenkwinkel und bei hohen einen entsprechend kleinen Lenkradeinschlag. Dafür passt sie ihre Lenkübersetzung der Geschwindigkeit des Fahrzeugs an. Lenkradbewegung und Bewegung des Stellmotors werden durch den Einsatz eines Planetengetriebes überlagert. Die dadurch erzeugte Verstellbewegung passt die Lenkübersetzung dann entsprechend an.

Bewerten Sie den Artikel