Das Tuning Lexikon

Das Tuner Lexikon

Und wieder gibt es für euch Begriffe und Knowhow aus dem Tuning Lexikon. Heute dabei:

ABS, ACME- Anschluss, Active Body Control und Adaptives Kurvenlicht

 ABS

ABS steht für Antiblockiersystem. Es verhindert, dass die Räder beim Bremsen blockieren. Dadurch wird die Bremszeit verkürzt. Das funktioniert, indem das System die Drehzahl der Räder kontrolliert und wenn nötig die Bremsleistung senkt. Dadurch wird zum einen verhindert, dass die Räder blockieren und zum anderen sichergestellt, dass sie lenkfähig bleiben.

 

ACME-Anschluss

Beim ACME-Anschluss handelt es sich um einen Adapter, der verwendet wird, um Autos mit unterschiedlichen Gewindearten zu betanken. Er ist daher auch unter dem Namen Euro Adapter bekannt und wird in vielen Ländern wie Deutschland oder auch Kanada standardmäßig genutzt. Um Funkenbildung zu vermeiden, ist er aus Messing, Rotguss oder Bronze. Er wird einfach an die Tanköffnung des Autos geschraubt. Auf diese Weise stellt man eine sichere und dichte Verbindung zwischen Auto und Zapfpistole her.

 

Active Body Control

Damit wird ein elektro-hydraulisches aktives Fahrwerkssystem bezeichnet, das Nick- und Rollbewegungen, sowie Federungs- und Dämpfungsfunktion ausgleicht. Das System steuert die Feder jedes Rades direkt und aktiv einzeln an.

 

Adaptives Kurvenlicht

In Fachkreisen nennt man es auch gerne „intelligentes Licht“. Es leuchtet vollautomatisch die Kurven aus, indem die Scheinwerfer dem Kurvenverlauf elektronisch folgen. Die Sensoren erfassen automatisch den Lenkwinkel, die Drehgeschwindigkeit um die Hochachse sowie die Fahrgeschwindigkeit.

Nächste Woche gibt es dann für euch die Begriffe Airbag, Airbrush und Airmatic DC.

 

Das Tuning Lexikon
Bewerten Sie den Artikel