Den MG F / TF gab es 10 Jahre lang… was ist geblieben vom ehemaligen MG Roadster?

Auf Grund der Tatsache, dass BMW im Jahre 1994 die Marke Rover übernommen hatte konnten die Briten so einiges verwirklichen. Daraunter auch der aufwendig hergestellte Mittelmotor Sportwagen mit quer eingebautem 1,8 Liter Motor. Der Motor stammte noch aus der gemeinsamen Zeit mit Honda und war in 2 Leistungsstufen zu haben. In der Basisversion hatte der MG dann 120 PS, der Motor mit vollvariablerer Ventilsteuerung schaffte es auf 145 PS. Serienmäßig war ein Schaltgetriebe mit 5 Gängen montiert. Erst im Jahre 1999 kam auch die CTV-Stufenlos Automatik hinzu. Der MG wurde als MG F im Jahre 1995 auf dem Genfer Autosalon vorgestellt, ein Jahr später war die Markteinführung in Deutschland. Im Jahre 2001 kamen noch weitere Motoren unter die Haube, der 1.6 Liter Motor war mit 112  zu haben. Im Jahr 2002  kam das Facelift vom MG. Damit kam die neue Bezeichnung MG TF und der 1.6 Liter Motor mit 115 PS und die 1.8 Motoren  mit 136 und 160 PS standen zur Auswahl.

Der Wagen wurde bei Mayflowers in Conventry hergestellt, besser gesagt der Aufbau. Der wurde dann im Rover-Werk in Birmigham zusammengebaut. Beim Verdeck hatte Pininfarina die Finger mit im Spiel. Das Cabriodach vom MG F/TF war von Hand zu betätigen, optional gab es ein Kunststoff Hardtop. Alufelgen, elektrische Fensterheber, eine elektrische Servolenkung, beheizte Rückspiegel und ein Fahrerairbag gehörten stets zur Serienausstattung. Was viele nicht wissen: Bereits im Jahre 2000 hat BMW die Firma Rover wieder abgestoßen… danach ging es langsam aber stetig zu Ende. Im Jahre 2005 musste die Firma MG Rover die Tätigkeit und somit auch die Produktion vom MG TF einstellen, eigentlich schade, war er doch der letzte Rebell unter freien Himmel. Der Einstiegspreis war für einen sportlichen Roadster nämlich verdammt günstig und die Motoren waren sehr ausgereift. Die Wartung hingegen war teuer, der Kofferraum zu klein und das Cockpit war nun auch wahrlich kein Highlight. Ersatzteile für den MG gibt es trotzdem noch, eine britische Firma übernimmt weiterhin die Ersatzteilversorgung und bei Verschleissteilen gibt es auch noch andere Hersteller. Von daher spricht eigetnlich nichts gegen den sportlichen kleinen oben ohne Flitzer als Gebrauchtwagen. Den Verkäufer sollte man fragen ob die Zylinderkopfdichtung sowie die Wasserpumpe bereits “gemacht” wurden. Auf den Zahnriemen sollte man auch achten, hier muss der Wechselintervall eingehalten worden sein. Ansonsten gibt es den MG F und den MG TF schon recht günstig in den einschlägig bekannten Automobilbörsen.

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


2 + = acht

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>