Den Tannenbaum richtig sichern

Für viele Menschen gehört der Tannenbaum zu Weihnachten wie der Lebkuchen oder die Ente mit Klößen und Rotkraut. Und natürlich möchte man sich nicht mit einem verkümmerten Exemplar zufriedengeben. Zum Weihnachtsfest gehört ein großer, üppiger Baum. Allerdings muss das gute Stück auch in das heimische Wohnzimmer gebracht werden. Leider sind einige Leute angesichts der Vorfreude aufs Fest etwas nachlässig.

 

Am Besten im Auto

Am Sichersten kann der Baum natürlich im Inneren des Fahrzeuges transportiert werden. Mit einer untergelegten Decke wird auch der Ärger mit Nadeln und Schmutz vermieden. Reicht der Platz allerdings nicht ganz und ragt der Tannenbaum über das Ende des Kofferraums hinaus, sollte darauf geachtet werden, dass die Rückleuchten und Bremslichter weiterhin sichtbar sind. Maximal 1,5 Meter darf der Baum herausragen. Zudem muss er mit einer roten Fahne gekennzeichnet werden. Eine Sicherung gegen ein Herumrutschen ist auch hier selbstverständlich.

Expander-Bänder ungeeignet

Da jedoch nicht alle Autofahrer ein genügend großes Fahrzeug besitzen, um einen Weihnachtsbaum darin unterzubringen, transportieren viele ihn auf dem Dach. Hier sind allerdings einige Regeln zu beachten, damit der Baum im ungünstigsten Fall nicht zum gefährlichen Geschoss wird. Zunächst einmal sollte der Baum mit dem Stamm nach vorn gelegt werden, damit sich der Fahrtwind nicht in den Zweigen verfängt. Noch wichtiger ist die richtige Sicherung. Wie ein Crashtest des Automobilclubs ADAC gezeigt hat, sind Expander-Bänder denkbar ungeeignet für den Transport. Ihre Kraft reicht nicht aus, um den schweren Baum bei einem Unfall an Ort und Stelle zu halten.

Spanngurte sind ideal

Besser sind Spanngurte, die den Baum an mindestens drei verschiedenen Stellen sichern sollten. Hier sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass die Ladung nicht an den Netzen gesichert wird, die zumeist um die Bäume gewickelt sind. Die Fäden der Netze sind zu schwach, um den Baum zu halten. Bei losen Bäumen ist es sogar noch besser, den Spanngurt zwischen die Zweige zu legen, um einen höheren Halt zu erreichen. Auch hier gilt, dass der Baum nicht mehr als 1,5 Meter über das Heck des Fahrzeuges hinausragen darf und mit einer roten Fahne gekennzeichnet werden muss. Diese Regeln sind nicht nur aus Sicherheitsgründen zu befolgen. Wird man mit einer unzureichend gesicherten Ladung erwischt, kann die Polizei der Weihnachtskasse bis zu 150 Euro entnehmen. Bei durch Beladungsfehler verursachten Unfällen droht im schlimmsten Fall eine Freiheitsstrafe.

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× vier = 20

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>