Der Autofrühling kommt – Tipps für den Frühjahrsputz

Der-Autofrühling-TippsEin regelmäßiges Putzen und Pflegen erhält den Wert eines Autos. Ganz besonders nötig hat das Fahrzeug diese Pflege aber nach dem Winter, wenn Schnee, Kälte, Streusalz und Split ihm mächtig zugesetzt haben. Da hilft nur ein Frühjahrsputz um das Fahrzeug innerlich und äußerlich wieder herzustellen.

Als aller erstes sollte eine Fahrt in die Waschanlage anstehen. Durch eine große Grundreinigung mit Hochdruckvorreinigung und Unterbodenwäsche inklusive Neuversiegelung wird das Auto vom Schmutz der letzten Wintermonate befreit. Denn werden Streusalze, die sich am Unterboden oder in den Radkästen festsetzen, nicht entfernt, fördern sie die Rostbildung. Erkennen kann der Fahrer die Streusalzablagerungen an den weißen Verkrustungen. Hier hilft nur eine Reinigung bis in die letzten Nischen und Ritzen. An Stellen, die die Waschanlage nicht erreicht, wie zum Beispiel die Türschwellen und Gummidichtungen oder die Fugen von Motorhaube und Kofferraum, muss mit einem Tuch selber Hand angelegt werden. Auch die Scheiben bedürfen von innen und außen einer besonderen Reinigung um den Schmutzfilm zu entfernen. Danach kann sich der Fahrer dem Innenraum widmen. Hier sollten zunächst die Fußmatten herausgenommen und ausgeklopft werden. Anschließend sollte unnötige Sachen, die sich im Fahrzeug befinden aussortiert werden, denn unnötig mitfahrendes Gewicht kostet Sprit und das wiederum Geld. Ein prüfender Blick sollte auch den Scheibenwischern gelten, die in der Winterzeit eine harte Zeit durchmachen. Durch Salz und Kälte werden sie meist spröde. Bei Bedarf sollte ein Wechsel anstehen. Ist der Frühling da, hat der Fahrer keinen harten Frost mehr zu befürchten. Deshalb braucht er in den Behälter der Scheibenwaschanlage kein Frostschutz mehr zu geben, sondern kann Reiniger gegen Insekten ins Spritzwasser geben. Weiterhin sollte in einer Werkstatt nach den Flüssigkeitsständen unter der Haube, wie zum Beispiel Motoröl oder Kühlflüssigkeit, gesehen werden.

Bei der Gelegenheit wäre auch eine Kontrolle des Zustandes bzw. der Spannung von Treib- und Keilriemen angebracht. Vorteilhaft ist in manchen Fällen auch eine Motorwäsche. Damit die Elektrik keinen Schaden nimmt, sollte diese Reinigung lieber von einem Fachmann vorgenommen werden. Ist der Lack vom Fahrzeug getrocknet, kann er auf eventuelle Schäden untersucht werden. Oberflächliche Kratzer können manchmal mit Politur entfernt werden, während tiefere Schäden mit einem Lackstift in der passenden Farbe bearbeitet werden müssen. Entdeckt der Fahrer Roststellen müssen diese möglichst schnell entfernt werden. Selbsthilfe-Kits zur Rostbekämpfung bekommt der Fahrer im Fachhandel. Mit größeren Stellen oder Schäden sollte der Halter zum Profi fahren. Auch die Windschutzscheibe kann kleine Schäden von Steinschlag aufweisen. Diese kleinen Schäden können vom Fachmann repariert werden, bevor es richtige Risse werden und die Scheibe ausgetauscht werden muss. Wer will, dass sein Fahrzeug zum Frühjahrstart so richtig glänzt, kann den Winterschleier mit einer Politur bekämpfen. Im Frühling steht außerdem ein Umstieg von Winterbereifung auf Sommerbereifung an. Vor der Montage sollten die Sommerreifen auf ausreichend Profiltiefe und möglichen Schäden hin überprüft werden. Weiterhin muss auch auf den korrekten Luftdruck geachtet werden. Hierbei darf das Reserverad nicht vergessen werden.

Der Autofrühling kommt – Tipps für den Frühjahrsputz
Bewerten Sie den Artikel