Der Kapitän als Cabrio

Eine Legende feiert Geburtstag. Vor 75 Jahren begann im Opel-Werk Rüsselsheim die Ära “Kapitän”, die ein Fahrzeug hervorbrachte, das später zum Symbol für das Wirtschaftswunder der jungen BRD und für die goldenen Zeiten der Marke Opel wurde. Aber eins nach dem anderen. 1938 hatten die Rüsselsheimer getreu ihrem Credo “Wenig Modelle, dafür günstig” nur fünf Fahrzeugtypen im Portfolio. Ende des Jahres wurde das Oberklassemodell “Super 6″ durch den Kapitän ersetzt, von dem neben der geschlossenen zwei- und viertürigen Limousine auch ein fünfsitziges Cabriolet angeboten wurde.

52281

Werbeanzeige für den Kapitän Foto: © GM Company

 

Solide Technik und flotte Optik

In den Kapitän setzte Opel große Hoffnungen. Vor allem im Ausland sollte er den Geschmack der Autofahrer treffen, was dem Fahrzeug dank seiner soliden und zuverlässigen Technik und trotz des stolzen Kaufpreises von mehr als 4.300 Reichsmark auch gelang. Angetrieben wurde das Cabriolet ebenso wie die Limousinen von einem leisen 2,5-Liter-Sechszylinder mit 55 PS, der das Fahrzeug auf eine für damalige Zeiten flotte Spitzengeschwindigkeit von 126 km/h beschleunigte. Auch optisch war der Kapitän ein Hingucker, da seine Linien die eher konservativen Formen der Konkurrenzfahrzeuge durchbrachen und etwas vom Charme der amerikanischen Straßenkreuzer nach Deutschland brachte.

Heißbegehrte Oldtimer

Die Stabilität der selbsttragenden Karosserie, einer noch wenig verbreiteten Technik, war beliebt. So beliebt, dass der Kapitän auch wenige Jahre später im Krieg verwendet wurde. Zivilisten kamen nicht sehr lange in den Genuss des Kapitäns. Nach nicht einmal zwei Jahren Produktionszeit musste Opel die zivile Produktion im Herbst 1940 einstellen. Erst 1948 rollten wieder die ersten Kapitäne vom Band, die sich in den 1950ern zu einem beliebten Statussymbol entwickelten. Nach mehreren Überarbeitungen lief die Produktion des Kapitän 1970 aus. Heute gehören die Cabriolets des Kapitän auch dank des unkaputtbaren Motors, der in weiser Voraussicht für schlechten Kraftstoff gebaut wurde, und der einfachen und problemlosen Handhabung zu den begehrtesten Oldtimern. Die Preise für ein gut erhaltenes Exemplar sind allerdings aufgrund der Seltenheit der Kapitän-Cabriolets kaum als gering zu bezeichnen.

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ 8 = neun

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>