Der Lack und die richtige Pflege

by rsbc

by rsbc

In diesen beiden Teilen beschäftigen wir uns mit der richtigen Lackreinigung und Pflege. Was gehört alles dazu und was ist eher überflüssig? Was schadet dem Lack vielleicht sogar? Und gibt es günstige Alternativen zu den teuren Produkten? Wir verraten es Ihnen.

Wir fangen heute mit dem Teil der Reinigung an. Lack lässt sich nur dann gut pflegen, wenn er auch vernünftig gereinigt wird. Die Werbung bietet uns dafür eine Menge Möglichkeiten, doch was taugt wirklich? Wir haben mal einen Blick auf die Produkte geworfen und Ihnen eine kleine Liste zusammengestellt, wie sie Ihr Auto am Besten reinigen.

Sie dürften ja bemerkt haben, dass ein Eimer Wasser übers Auto geschmissen nicht die optimale Voraussetzung für die weitere Autopflege ist. Daher:

Schritt 1: Die Vorwäsche

Hierfür empfehlen wir eine Schaumpistole. Die Dinger sind nicht teuer und können ganz einfach auf jeden handelsüblichen Schlauch aufgeschraubt werden. Befüllen Sie die Pistole mit dem Autoshampoo/Wassergemisch. Das muss übrigens nicht teuer sein. Für die Vorwäsche reicht auch ein Günstiges. Klappen Sie die Scheibenwischer hoch und schäumen sie Ihr Auto ordentlich ein. Das weicht den Grobschmutz ein. Besonders schmutzige Bereiche, wie die Front (Insekten, etc.) mit einem Vorreiniger einsprühen und einwirken lassen. Mit klarem Wasser und scharfen Strahl alles wieder abspülen.

Schritt 2: Die Handwäsche

Um Kratzer beim Waschen zu vermeiden, gibt es zwei kleine Tricks. Zum einen sollten Sie zwei Eimer nutzen. Einen für das frische Waschwasser und einen, um den schmutzigen Waschhandschuh auszuspülen.

An dieser Stelle sei eben kurz erwähnt, dass ein Waschhandschuh definitiv die bessere Wahl ist. Ein Schwamm schiebt die Schmutzpartikel über die Lackoberfläche und fördert so Kratzer, wohingegen ein Waschhandschuh diese aufnimmt und damit Kratzer vermeidet!

Perfekt ist es, wenn sie dann noch ein Bodensieb oder etwas ähnliches unten in den Eimer legen, sodass der Dreck unter das Sie sinkt und nicht immer aufgewirbelt wird. Waschmittel und Wasser in den einen und klares Wasser in den anderen Eimer.

Fangen Sie mit dem oberen Bereich an und arbeiten Sie sich Stück für Stück nach unten vor. Das ist am Besten, da zum einen das Wasser ohnehin nach unten läuft und es ärgerlich wäre, wenn über den sauberen unteren Bereich das schmutzige Wasser von oben läuft und zum anderen, weil der untere Bereich meistens eh schmutziger ist, als der obere!

Weiter zu Teil 2

 

 

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sieben + 3 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>