Der Peugeot 308 CC HDI – Cabrio und Diesel? Das passt wie die Faust aufs Auge!

Das größere Klappdachcabrio von Peugeot, welches per Knopfdruck aus dem Alltagswagen mit Metalldach ein Cabrio zaubern kann. Ist er erst einmal offen, macht er dank dem 4 Zylinder Reihenmotor mit 163 PS, einem maximalen Drehmoment von 340 Nm und einem Verbrauch von 6-7 Liter Diesel auch als Selbstzünder richtig Spaß. Der Antrieb erfolgt über die Vorderachse, geschaltet wird über ein 6 Ganggetriebe. Das hohe (von aktuellen Cabrios gewohnte) Leergewicht von ca. 1,7 Tonnen rechtfertigt natürlich auch den Verbrauch, schließlich muss ja nicht nur mit dem Luftwiderstand gekämpft werden. Der Grundpreis startet bei etwas über 31.000 €, es gibt verschiedene Modelle und Ausstattungen. Ein Highlight ist die Nackenheizung (die man so ähnlich ja auch von hochwertigen deutschen Herstellern kennt). Airwave nennt Peugeot diese Heizung für den Nacken und diese kann man optional hinzubestellen. Die Sitze sind sportlich und geben einen guten Seitenhalt, das Cabrio lädt also auch zum Kurven räubern ein. Wer viel mitnehmen möchte, sollte besser nur zu Zweit fahren. Denn auf den beiden hinteren Plätzen ist sowieso nicht allzuviel Platz. Der Kofferraum schluckt im geschlossenen Zustand etwas über 400 Liter, wenn das Klappdach geöffnet ist bleiben nur etwas über 220 Liter Volumen übrige. Da wird es schon mal eng mit dem Urlaubsgepäck.

Der 2,0 Liter HDI Dieselmotor bewegt die 1,7 Tonnen dank den 163 PS schon recht sportlich durch die Kurven, das Fahrwerk verzeiht leichte Fahrfehler auch gerne mal und die elektronischen Hilfsmittel greifen auch recht sicher und schnell ein. Selbst beim offenen Dach kann man mit dem 308 CC auf der Autobahn gut mithalten. Ausdrücklich loben möchte ich hier noch mal die sicheren Fahreigenschaften und das Getriebe. Schlecht hingegen finde ich den Kofferraum und die Rücksitzbank. Denn die Plätze auf der “Strafbank” möchte man wirklich keinem Erwachsenen freiwillig antun. Noch ärgerlicher: Sie lässt sich nicht umklappen, das heißt auch als zusätzlicher Stauraum ist diese Rücksitzbank nicht geeignet.

Wer eine Probefahrt mit dem Peugeot 308 CC unternimmt sollte das Dach mehrfach öffnen und schließen, es muss leichtgäng funktionieren. Wissenswert: Der Tankdeckel vom Peugeot 308CC geht per Knopfdruck auf – nicht jedoch irgendwo am Auto, sondern am Schlüssel. Das muss man auch erstmal wissen ;). Das Dach selber öffnet in ca. 23 Sekunden, da reicht eine längere Ampelrotphase also für aus. In Schrittgeschwindigkeit kann man das Dach auch noch öffnen lassen. Vorsicht beim einparken: Die Türen öffnen sehr weit, sprich da braucht man Platz oder man muss sich aus dem Auto herausschälen.

Der 308 CC HDi FAP 165 ist mit dem 2,0 Liter Motor natürlich größte Diesel. Es gibt noch den 1,6 Liter Benziner mit 120 PS, den 1,6 Liter Benziner mit 156 PS und den 1,6 Liter Benziner mit 200 PS. Bei dem 200 PS 308 CC können dann Höchstgeschwindigkeiten von 240 km/h gefahren werden. Der 1.6 Liter Diesel schafft es auf 191 und der 2,0 Diesel auf 209. Das reicht auch – zumindestens für die Cabriofahrer der alten Schule.

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sieben × 5 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>