Der Porsche Boxster – Hausfrauenporsche oder Luxus Cabrio?

Es war 1996, ein Schaf namen Dolly kam auf die Welt, meine Freundin war weg und sonnte sich in der Südsee, Helmut Kohl war noch Bundeskanzler, Roman Herzog Bundespräsident, Borussia Dortmund war Deutscher Meister und auch Deutschland wurde Europameister.

Meisterlich ging es auch in Zuffenhausen zu, doch anstatt einem neuen 911er kam 1996 etwas neues auf den Markt: Der Boxster! Der Name ist übrigens eine Verknüpfung aus „Boxer“ (so nennt man den Motor) und Roadster (das ist die Karosserieform).

Der 2,5 Liter Sechszylinder sorgte mit 204 PS für den Antrieb der hinteren Räder und der Porsche wurde nicht nur mit wehenden Fahnen aufgenommen, in der Porsche Szene gern als „Frauenporsche“ verschrien schoss das Geschoss nicht direkt in jedes Herz. Nun erleben die ersten Modelle aber gerade eine sportliche Wiedergeburt, die Fahrzeuge aus den ersten Baujahren sind aktuell nämlich „recht günstig“ zu haben.

Das Model vor dem Facelift nennt sich übrigens 986, wer zählen kann weiß nun auch, dass der Nachfolger (ab 2004) 987 heißen muss, es wurde aber in den Jahren nicht nur an der Optik geschraubt.

Ein 2,7 Liter Motor brachte 220 PS auf die Hinterachse und der Boxster S schaffte es sogar 252 PS aus einem 3,2 Liter Motor zu kitzeln. Dieses Geschoss schoss dann in der Tat unter 6 Sekunden von 0 auf 100 km/h, doch hier muss man aufpassen, denn an der Hinterachse radieren 265/35 ZR 18″ Reifen den Asphalt und die sind nicht ganz günstig.

Schwachstellen / Fehlerquellen:

Ich bin befangen, ich liebe Porsche – aber dennoch muss ich hier ein paar Schwachstellen von den Boxster Modellen aufzeigen:

Die Heckscheibe besteht aus Kunststoff da sollte man also Vorsicht walten lassen, die Kupplung, die Bremsscheiben und Bremsbeläge verschleissen teilweise genauso schnell wie die Reifen an der Antriebsachse, das Leder im Innenraum sieht auch bei gut gepflegten Modellen teilweise sehr „abgenutzt“ aus. Wenn der Motor unruhig läuft, liegt es in der Regel an einem defekten Luftmengenmesser, der Kurbelwellensimmering ist leider gerne mal undicht – dieser Fehler tritt wohl immer mal wieder auf. Wer ein Porsche Boxster mit Hardtop erstehen möchte, sollte auch mal unter das Verdeck schauen, wenn das Hardtop zu lange montiert ist kann das Stoffdach leiden. Wer einen schönen Boxster ergattert und mit dem „Hausfrauenporsche“-Image umzugehen weiß, der hat auf jeden Fall viel Fahrspaß und gibt sicherlich auch mal mit seinem rechten Fuß Gas.

Sonstiges:

In die 2 Kofferräume passen insgesamt 260l, vorne passen sogar Getränkekisten rein – wer also einen Getränkelieferdienst aufmachen möchte, ist mit Boxster gut beraten, am besten man kombiniert das ganze mit einem Pizzalieferdienst, denn der hintere Kofferraum wird durch die Motorwärme beheizt. Man darf nicht vergessen, der Boxster ist ein Cabrio, die Windgeräusche sind bei schneller Fahrt beim geschlossenen Verdeck natürlich vorhanden, wenn man offen fährt wird es selbstverständlich nicht leiser, denn dann hört man auch noch den Auspuffsound – aber ich denke, wer ein Porsche fährt, der will das auch.

Der Porsche Boxster – Hausfrauenporsche oder Luxus Cabrio?
1.1 (21.82%) 11 votes

0 Gedanken zu „Der Porsche Boxster – Hausfrauenporsche oder Luxus Cabrio?

  1. Von wann ist der Beitrag? 2003? Der hier abgebildete 986 wird nun schon ein paar Jahre nicht mehr produziert und selbst die zitierte Plastikheckscheibe zierte nur die allererste Modellgeneration.

    Aber wie schon von Dir beschrieben: Ich mag Porsche und bin ein wenig befangen 😉

    1. Hallo Heiko, wie schon geschrieben, es ging in der Tat um das Modell von 2003, der Nachfolger hieß ja 987 und hatte dann auch keine Plastikheckscheibe mehr!

  2. Irgendwie kommen hier die Modelle durcheinander 😉

    Also der 986 war der erste Boxster, damals mit 2.5l und 220 PS sowie als S mit 3.2l und 252 PS. Im Urzustand auch an den „Spiegeleiern“ leicht zu erkennen

    In MJ 2003 gab es dann das „Facelift“ mit etwas geänderter Front, neuen Lampen und bis zu 260 PS beim S. Hier wurden dann auch die Glasscheiben mit Heckscheibenheizung eingeführt 😉

    Der 987 ist dann das aktuelle Modell und bekam 2010 (MJ 2009) ebenfalls ein Facelift und potentere Maschinen (3.4l mit 310 PS im S).