Der Seat Altea – überaus praktisch für den Alltag

Seine Modelleinführung hatte der Seat Altea 2004. 2005 folgte die Einführung des 1.9 TDI, welcher auch mit Partikelfilter Vorrüstung lieferbar war. Ein Jahr später erschien der 2.0 TFSI mit 200 PS, auch mit Doppelkupplungsgetriebe (DSG). Noch im gleichen Jahr startete zudem der Altea XL, welcher gut 20 Zentimeter länger als der Altea war. Der 1,8 Liter TFSI mit 160 PS kam dann 2007 auf den Markt, ebenso wie der 1.9 TDI, der jetzt auch über DSG verfügte. 2008 kam schließlich der neue 1,4 TSI mit 125 PS auf den Markt.

Unter der dynamischen Karosserie des Seat Altea befindet sich bewährte VW Golf Technik. Die Ladekapazität des Wagens beträgt zwischen 409 und 1320 Litern. Das ist zwar nicht ganz so viel wie beim Touran, aber immerhin ganz ordentlich. Wer noch mehr Platz benötigt, sollte sich nach dem 20 Zentimeter längeren Altea XL umschauen. In diesen passen immerhin 532 bis 1604 Liter. Darüber hinaus punktet der Seat Altea mit einem sicheren Fahrverhalten, einer guten Verarbeitung und überaus komfortablen Sitzen.

 

Der Seat Altea gilt als zuverlässig und macht nur selten Probleme. Bei der Hauptuntersuchung haben die Prüfer entsprechend nur selten etwas zu bemängeln. Besonders häufig wird allerdings ein Ölverlust am Motor des Wagens festgestellt.

Der Seat Altea – überaus praktisch für den Alltag
Bewerten Sie den Artikel