Der VW Phaeton mit V6 TDI und 4Motion Allradantrieb

Bis heute hat es der VW Phaeton nicht geschafft in der Oberklasse-Liga mitzumischen und sich gegen Konkurrenten von Audi, BMW und Mercedes durchzusetzen. Ob es am Namen liegt?

Denn wer den Namen Volkswagen hört denkt in erster Linie mehr an Polo, Golf und Passat. Der Phaeton, ein exklusives Modell von VW tristet dagegen ein einsames Dasein und so werden fast alle gebauten Modelle nach Asien verkauft. Dort nämlich weiß man den luxuriösen Riesen zu schätzen. In Dresden wird der VW Phaeton zum großen Teil in Handarbeit hergestellt, in einer extra für ihn gebauten gläsernen Manufaktur. Hierzulande entscheiden sich nur wenige für den VW Phaeton und bestellen ihn meist in Verbindung mit dem V6-TDI und Allradantrieb. Im Jahr 2010 hat der Phaeton ein umfangreiches Facelift bekommen und hat sich durch diverse Änderungen an den heute bekannten Auftritt von VW Modellen angepasst. Der Phaeton wirkt sehr bullig und besticht mit einem eleganten und vor allem aber zeitlosem Design. Trotzdem scheint der große VW nicht jeden Geschmack zu treffen, schade eigentlich denn er sieht gut aus und ist zudem als V6 TDI ein recht günstiges Angebot. Immerhin ist der Phaeton mit 68.300 Euro, fünftausend Euro günstiger als ein vergleichbarer Audi A8. Dafür bringt er neben seinem Preisvorteil einen starken Motor und eine hochwertigste Verarbeitungsqualität mit. Das merkt man besonders im Innenraum des VW Phaeton V6 TDI 4Motion, hier herrscht neben einem schlichten Design absolutes Wohlfühlambiente. Bequeme Sitze und ein Infotaintment-System mit diversen Funktionen und einem acht Zoll großen Touchscreen runden das gelungene Ambiente ab. Unter der langen Haube des VW Phaeton arbeitet ein 240 PS starker V6-Turbodiesel, der sein kräftiges Drehmoment von 500 Newtonmetern über eine Sechsgangautomatik an alle vier Antriebsräder verteilt. Ein Sportwagen wird die große Limousine dadurch natürlich nicht, es reicht aber um den 2,2 Tonnen schweren Phaeton in 8,3 Sekunden auf 100 km/h zu schieben und einigermaßen standesgemäß, vor allem aber sparsam zu bewegen. Im Schnitt kommt der rund 240 km/h schnelle VW mit 9 Litern Diesel auf 100 Kilometern aus.

Qualität und Luxus auch im Alter und das zum Polo-Preis

Da baut VW ein Auto der Extraklasse und keiner will es haben, dabei macht der VW Phaeton auch im Alter einen neuwertigen Eindruck, leistet sich neben ein paar Elektronikstörungen, aufgrund der vielen elektrischen Verbraucher, nur kleinere Schwächen im Fahrwerksbereich und ist zudem wesentlich günstiger zu bekommen als Oberklasselimousinen anderer Hersteller. Lediglich die Kosten für die hohen Versicherungsbeiträge und die weiteren laufenden Kosten darf man nicht unterschätzen. Reparaturkosten können günstige VW Ersatzteile aus dem Internet in Grenzen halten, auch für den VW Phaeton.

 

Der VW Phaeton mit V6 TDI und 4Motion Allradantrieb
Bewerten Sie den Artikel