Die günstigsten Cabrios

Wer sich noch einmal dem Sommerfeeling hingeben und die letzten Sonnentage genießen oder für die nächste Cabriosaison vorsorgen möchte, sollte jetzt zuschlagen und sich ein Cabriolet zulegen. Die Händler wollen ihre Fahrzeuge noch von den Stellplätzen bekommen, bevor sie über den Winter zum Ladenhüter werden. Um noch Sonnenhungrige anzulocken, machen sie hohe Zugeständnisse bei Preisen und Vergünstigungen.

24310

Eines der günstigsten Cabriolets – der Smart Foto: © Peter Wetzel/pixelio.de

 

So ist beispielsweise das Fortwo, ein zweisitziges Cabriolet von Smart, derzeit schon für weniger als 14.000 Euro zu bekommen. Günstiger ist bislang keiner. Ein wenig teurer ist der Fiat 500 C. Hier allerdings streten sich die Frischluft-Anhänger, ob der kleine Flitzer wirklich als Cabriolet gelten kann, denn die Holme bleiben stehen, wenn das Verdeck zurückgeklappt ist.

Wer sich unsicher ist, ob es sinnvoll ist, sich ein Auto zuzulegen, das die nächsten sechs Monate in der Garage verbringen wird, kann auf ein Cabriolet mit Metalldach zurückgreifen. Hier hat sich einiges in der Entwicklung getan, sodass diese Art der Cabriolets durchaus als Ganzjahresfahrzeug genutzt werden kann. Wer mit dem Gedanken spielt, sich ein Hardtop-Cabrio zuzulegen, sollte mal einen Blick nach Frankreich werfen. Zwar hat Renault die Produktion des Wind eingestellt, doch es sind immer noch einige Modelle zu haben. Und mit knapp 17.000 Euro ist es das günstigste Cabriolet mit Hardtop auf dem Markt.

Immer gut beraten ist man mit dem äußerst beliebten Mazda MX-5. Das seit 1989 gebaute Cabriolet ist äußerst beliebt und wurde seit seiner Markteinführung über eine Million Mal verkauft. In der nunmehr dritten Generation kann der Kunde zwischen einem Softtop und einem Hardtop wählen. Der Preis kann je nach gewünschter Ausstattung variieren. Die Basisversion ist schon für weniger als 23.000 Euro zu haben.

Die günstigsten Cabrios
Bewerten Sie den Artikel