Eine echte Herausforderung, der Glühlampenwechsel

Das waren noch Zeiten: Ist die Glühlampe mal kaputt gegangen, war das in der Regel kein Problem. Haube auf, Verkleidung raus, Birne gewechselt und schick iss.

Heute kann sich diese Maßnahme als ziehmlich schwierig darstellen, denn bei vielen Autos, kommt man an die Birnen für Scheinwerfer, Heckleuchten und Co., nämlich gar nicht mehr so leicht ran.  Entweder ist es sehr fummelig oder die Birnen sind so verbaut, das man um den Weg in die Werkstatt gar nicht herum kommt. Besonders schwierig ist der Wechsel der Birnen z.B. beim Renault Mégane, da hier der ganze Scheinwerfer ausgebaut werden muss. Renault zeigt sich hier in der Regel sehr kulant und tauscht die Birnen für die Scheinwerfer kostenlos. Auch beim Audi A3 ist der Wechsel der Leuchtmittel eine echte Katastrophe. Im Motorraum des Audi A3 herrscht Enge und die Scheinwerfer sind so verbaut, dass es kein rankommen gibt. Auch hier muss in der Werkstatt der Scheinwerfer ausgebaut werden. Audi berechnet in dem Fall nur die Kosten für die Birnen. Sogar bei BMW kann der Lampentausch in der Werkstatt enden, wo man im 1er und 3er BMW wenigstens noch an die Birnen der Beifahrerseite ran kommt, geht auf der Fahrerseite so gut wie gar nichts mehr. Problematisch ist auch, das man zwar an die Birnen der Beifahrerseite ran kommt, aber eben fast nichts sieht. Auch BMW tauscht die Birnen kostenlos, von daher lohnt sich der Weg in die Werkstatt von Anfang an. Die hier genannten Autos, sind keine Einzelfälle, auch bei vielen anderen Marken, kann der Wechsel der Birnen eine echte Herausforderung sein, oder eben ein Ding der Unmöglichkeit.

Eine echte Herausforderung, der Glühlampenwechsel
Bewerten Sie den Artikel