Eine Glanzleistung – stumpfe Lacke wieder zum Strahlen bringen

Marco Barnebeck / Pixelio.de

Marco Barnebeck / Pixelio.de

Immer wieder begegnet man auf den Straßen mit Fahrzeugen – bevorzugt in roter Farbe – deren Lack stumpf und ausgeblichen ist. Ist das der Fluch der roten Farbe, oder liegt es am Fahrzeughalter, wenn der Lack so unansehnlich wird? Vielleicht ein bisschen von beiden!? Stumpf gewordenen Lack bringt man nur mit „Schwerstarbeit“ wieder zum Glänzen, doch wenn Sie es gar nicht erst soweit kommen lassen wollen, dann haben wir hier die richtigen Tipps für Sie.

 

Poliermaschine, oder lieber Handarbeit?

Wer sein Fahrzeug schätzt und liebt, der pflegt es auch richtig. Gute Reinigungsmittel fürs Auto müssen nicht teuer sein. Anders sieht es jedoch bei Poliermaschinen aus. Hier sind laut GTÜ billige Geräte zu teuer gekauft. Empfindliche Lacke benötigen eine gute Pflege, um über Jahre gut auszusehen. Regelmäßiges Waschen in der Waschstraße sollte zum Programm gehören, ebenso die Verwendung von Polituren und Wachs. Wenn Sie Ihr Auto gerne häufiger pflegen, können Sie auch per Hand den Lack zum neuen Glanz bringen. Wer eher selten die Zeit für eine ausgiebige Pflege hat, greift besser zu einer guten Poliermaschine. Diese sollte eine Kabellänge von mindestens 4 Meter und mehr haben, außerdem sollte sie kompakt und leicht zu handhaben sein. Besonders gute Arbeit leisten Sie mit Geräten, bei denen Sie die Drehzahl variieren können.

 

Warum werden rote Lacke stumpf?

Die Antwort liegt in der Lichteinstrahlung. Rote Lacke „saugen“ das Licht regelrecht auf und können dabei nichts entgegensetzen. Neue rote Lacke sind zwar heutzutage haltbarer, als noch vor 20 Jahren, aber das ultimative Mittel gegen das Stumpfwerden wurde wohl noch nicht erfunden. Deshalb heißt es weiterhin: Pflegen, Pflegen, Pflegen.

Bewerten Sie den Artikel