Einmal im Jahr: Schiebedach-Verwöhnprogramm

Lass die Sonne in dein Herz, ein Schiebedach ist doch eine feine Sache. Wer aber lange Freude daran haben möchte, sollte es pflegen und das ist gar nicht so schwer.

Bei einem Schiebedach kann man nämlich viel selber machen und das sollte man auch, denn mit der Zeit lässt z.B. die Schmierung der Schienen nach, oder die Wasserabläufe setzen sich zu. Und diese sind besonders wichtig, denn man sollte wissen, das ein Schiebedach nicht hundertprozentig dicht eingebaut ist. Die Wasserabläufe führen bei Regen das Wasser in Richtung Schweller ab. Darum sollten sie immer frei von Verschmutzungen sein, sonst kann es schnell nass im Innenraum werden. Am besten bläst man die Wasserabläufe hin und wieder mit Druckluft durch, damit sie schön sauber und frei bleiben. Ebenso wichtig ist die regelmäßige Pflege und Reinigung der Gleitschienen im Schiebedach. Auf den Gleitschienen befindet sich in den meisten Fällen eine Leiste, welche auch abgebaut werden sollte, um optimal an die zu schmierenden Stellen heranzukommen. Vor der Schmierung sollten die Gleitschienen von altem Fett und weiteren Verunreinigungen befreit werden, ein kleiner Spachtel eignet sich z.B. um alte Fettreste zu entfernen. Nun können die Gleitschienen gereinigt- und neues Fett aufgetragen werden. In der Regel reicht normales Fett, einige Hersteller bieten aber auch extra für das Schiebedach, spezielle Pasten oder Sprays an. Wichtig beim Schmieren ist es, nicht zu viel Fett aufzutragen. Weniger ist mehr lautet auch beim Schiebedach die Devise. Die Reinigung und Pflege von Wasserabläufen, sowie dem Schiebedach selbst, sollte wenigstens einmal im Jahr gemacht werden.

Einmal im Jahr: Schiebedach-Verwöhnprogramm
Bewerten Sie den Artikel