Entschädigung für C-Max Hybrid Kunden in USA

Ford hat die Verbrauchsangaben für ihren C-Max Hybrid nach oben korrigiert. US Kunden wurden hierfür entschädigt.

In den letzten Monaten sind bei Ford viele Beschwerden eingegangen. Grund war der enorme Spritverbrauch des neuen C-Max Hybrid. Er liegt deutlich über den Herstellerangaben. 5 Liter gibt Ford an, doch die Kunden mussten feststellen, dass das nicht zutrifft. Jetzt hat Ford reagiert und die Verbrauchsangaben nach oben auf 5,5 Liter auf 100 km korrigiert.

Kunden gehen nicht leer aus

An alle Kunden, die sich den C-Max bereits gekauft haben, schickte Ford zur Entschädigung einen Scheck in Höhe von 550 Dollar (umgerechnet 412€). Die Nr.2 unter den US-Autobauern betonte jedoch, dass es sich hierbei um eine freiwillige Aktion handelt. Ganz so freiwillig dürfte die Aktion aber dann doch nicht sein, wenn man bedenkt, dass Ford einen guten Ruf zu verlieren hat auf dem ohnehin schleppend laufenden Automarkt. Gerade den Hybrid hat Ford als besonders spritsparend beworben. Die Korrektur kratzt an diesem Image ordentlich. Vorbilder für die Entschädigung waren wohl die Hersteller Hyundai und Kia. Sie haben bereits im Vorjahr aus gleichem Grund 900 000 Kunden eine Entschuldigung und Entschädigung zukommen lassen.

Testvorschriften aus den 70igern

Schuld an der falschen Verbrauchsangabe soll ein Testverfahren aus den 70 igern sein, welches durch Testvorschriften vorgegeben ist. Die Verbrauchsangaben eines anderen Modells, jedoch mit gleichem Antrieb und Gewicht wurden für den C-Max einfach übernommen. Das Problem dahinter ist jedoch, dass die neuen Fahrzeugmodelle deutlich sensibler auf Konstruktionsänderungen reagieren. Werte einfach so zu übernehmen ist also bedenklich und führt zu falschen Verbrauchsangaben, die die Kunden verärgern.

Bewerten Sie den Artikel