Fiat 500 – kleine Fehler machen charmant

Der Fiat 500 zählt zu den beliebtesten Cabriolets. Allerdings stellt sich bei dem Italiener dieselbe Frage wie bei der Göttin von Citroen. Kann ein Fahrzeug als Cabriolet bezeichnet werden, wenn die Dachholme stehen bleiben? Aber oben ohne bleibt oben ohne und die Sonne, der Fahrtwind und die frische Luft gelangen ohne Probleme durch das offene Verdeck in den Innenraum.

 

Die Maße des Fiat würden diesen zu einem idealen Stadtauto machen. Doch einige Fehler der der Ingenieure sind problematisch bei dem kleinen Italiener. Zum einen ist da das Softtop, das sich auf der Hutablage zusammenfaltet und so dem Fahrer die Sicht nimmt. Zudem gestaltet sich das Ein- und Ausparken sowie das Wenden zu einem Ärgernis. Selbst ausgewachsene Limousinen schlagen den Wendekreis von satten 12 Metern.

Zudem hätte der Fiat 500 mit seinen Maßen ein idealer Zweisitzer sein können, der einen ordentlichen hätte aufweisen können. Warum die Italiener in dem Cabriolet eine Rückbank eingebaut haben, erschließt sich nicht. Schon vorn haben erwachsene Menschen kaum ausreichend Platz. Auf der Rückbank ist höchstens für Kinder genug Raum. Das Raumangebot im Kofferraum entspricht zwar den üblichen Abmessungen. Doch der Einstieg ist so knapp gehalten, dass man selbst Wasserkisten nur mit Mühe hineinbringt.

Als Singlemobil mit umgeklappten Rücksitzen ist das Fiat 500 Cabriolet allerdings ideal. Die Motorisierung ist schon mit dem kleinsten Benziner im Angebot für ein Stadtfahrzeug ausreichend. Der 1,2-Liter-Motor entwickelt eine Leistung von 69 PS und ist bemerkenswert laufruhig. Für die flotte Landpartie kann auch zwischen leistungsstarken 1,4-Liter-Benzinern mit 100, 135 und 160 PS gewählt werden.

Allerdings wird die flotte Offenheit spätestens bei der Hauptuntersuchung getrübt. Der TÜV verzeichnet häufig schon frühzeitig Mängel an der Vorderachse und der Lenkung. Auch die Radlager melden sich oft mit einem lauten Laufgeräusch, die Auspuffanlage ist bei vielen Fahrzeugen Rostzerfressen. Ein weiteres bekanntes Problem sind Kolbenfresser. Doch trotz aller Probleme und Mängel hält sich das Fiat 500 Cabriolet als äußerst beliebtes Freizeitfahrzeug in Deutschland und wird diesen Rang wohl noch einige Zeit behalten. Zu Recht. Denn eine Tour in dem Cabriolet macht ungemein Spaß.

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


acht + 3 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>