Fiat Doblo: Kastenwagen für die ganze Familie

Hochdachkombi – so heißt neuerdings eine ganz eigene Fahrzeugklasse, die auf einer relativ kleinen Grundfläche vergleichsweise viel Stauraum unterbringen möchte. Mit diesem Konzept findet auch der Fiat Doblo unter Familien und Handwerkern seine Kunden. Seit 2001 ist der Doblo auf dem deutschen Markt zu finden, mittlerweile haben verschiedene Sondermodelle und sogar eine zweite Generation ihren Weg zum Kunden gefunden. Außerdem gibt es bei Fiat innovative Vorstöße in Richtung alternativer Antriebe, die beim Hochdachkombi in Versionen mit Erdgas- oder Elektroantrieb münden.

Der Fiat Doblo schafft es, auf einer Außenlänge von knapp mehr als vier Metern eine ganze Menge Platz unterzubringen. Sowohl im vorderen Bereich des Autos als auch im Fond ist genügend Platz für fünf Erwachsene, vorne reicht der Platz sogar noch für ein Ablagefach über den Köpfen von Fahrer und Beifahrer. Verzichtet man auf die drei hinteren Sitzplätze, dann lässt sich die Sitzbank leicht umlegen und ein Stauraum für fast 3.000 Liter entsteht. Belässt man die hintere Sitzreihe an ihrem Platz, dann fasst der Fiat immer noch ganze 750 Liter. Hinzu kommen eine niedrige Ladekante, die das Beladen vereinfacht und die Möglichkeit in der „Family“-Sonderausstattung bis zu sieben Personen zu transportieren.

Pluspunkte sammelt der Doblo im Alltag mit der präzisen Lenkung und der guten Wendigkeit. Viel Komfort darf man sich von dem Fiat mit hohem Nutzwert dagegen nicht erwarten, eine Starrachse mit Blattfedern sorgt an der Hinterachse für straffes Fahrverhalten. Auch die Kraft des Fiat reicht eher für den Stadtverkehr als für längere Urlaubsreisen. Die zu Beginn der Bauzeit im Doblo verbauten Motorisierungen (1,2-Liter-Benziner mit 65 PS und 1,9-Liter-Diesel mit 63 PS) liefern beide desolate Fahrwerte. Fast zwanzig Sekunden brauchen Beide, bis sie Tempo 100 erreicht haben, bei 140 km/h endet die Beschleunigung. Fiat erkannte das Problem und sorgte mit einem größeren 1,6-Liter-Benziner und einer Turboaufladung für den Dieselmotor für adäquaten Ersatz.

2010 stellten die Italiener die zweite Generation des Fiat Doblo vor, die mit einer aktualisierten Motorenpalette ausgestattet ist. So sinken die Preise für die ersten Modelle, die Basisbenziner beginnen bereits bei knapp 3.000 Euro. Greift man zur Erdgasversion „Natural Power“, dann werden etwa 6.000 Euro fällig, die aktuelle 1,3-Liter-Dieselmotorisierung mit 85 PS kostet ebenfalls knapp 6.000 Euro.

Fiat Doblo: Kastenwagen für die ganze Familie
Bewerten Sie den Artikel