Ford Fusion: Großer Dauerläufer

Mit dem Fusion hat Ford im Jahr 2002 eine größere Alternative zum beliebten Kleinwagen Fiesta geschaffen. Er basiert zwar auf derselben Plattform wie sein kleinerer Konzernbruder, den Fusion gibt es allerdings nur als Fünftürer zu kaufen. 2008 wurde der Minivan zwar wieder eingestellt, dank seiner guten Haltbarkeit ist er jedoch auch heute noch ein gefragter Kandidat auf dem Gebrauchtwagenmarkt.

Optisch kann der Fusion mit einem hohen Aufbau wenig Eindruck schinden. Von vorne wirkt der Minivan wie ein höhergelegter Fiesta mit Design-Anlehnungen an den Transporter Transit. Die Vorteile des hohen Aufbaus offenbaren sich jedoch im Innenraum. Hier profitiert der Fahrer besonders von einem leichteren Einstieg und einer erhöhten Sitzposition. Außerdem bietet der Fusion im Gegensatz zum Fiesta deutlich mehr Platz. So fasst der Kofferraum 337 Liter und lässt sich ohne Ladekante gut füllen. Außerdem lässt sich die Rückbank zu einer ebenen Ladefläche umlegen und auch der Beifahrersitz bei zusätzlichem Platzbedarf umklappen. Im Interieur muss man dagegen ähnlich wie in der sechsten Generation des Fiesta Abstriche machen, denn die verarbeiteten Materialien wirken nicht wertig.

In puncto Fahrverhalten profitiert der Fahrer im Fusion von der guten Übersicht und der Handlichkeit des Fahrzeugs. Auch das Fahrwerk im Minivan ist angenehm sportlich ausgelegt. Die Motorenpalette teilt sich der Kölner zum großen Teil mit dem kleineren Fiesta. Als Empfehlung gilt der 1,4-Liter-Vierzylinder mit 80 PS, der einen guten Kompromiss aus Haltbarkeit und Leistung bietet. Absehen sollte man von den anfälligen Selbstzündern, die vor allem mit defekten Turboladern zu kämpfen haben. Die Sicherheitsausstattung im Fusion ist akzeptabel, ESP gab es allerdings nur in bestimmten Modellkonstellationen.

Wie der Fiesta ist auch der Fusion in puncto Zuverlässigkeit überdurchschnittlich gut. Einzig defekte Radlager machen im Minivan mehr Probleme als im Kleinwagen. Auf dem Gebrauchtwagenmarkt kostet der Raumgewinn auch einen kleinen Aufpreis. Für einen Fusion mit 1,4-Liter-Benziner rangieren die Preise zwischen 3000 (Baujahr 2002) und 5500 Euro (2007). Die stärkere 1,6-Liter-Motorisierung kostet durchschnittlich 400 Euro mehr.

Ford Fusion: Großer Dauerläufer
Bewerten Sie den Artikel