Gebrauchtwagenkauf – Probefahrt nicht vernachlässigen

Maik Grabosch / Pixelio.de

Maik Grabosch / Pixelio.de

Wenn Sie einen Gebrauchtwagen kaufen möchten, sollten Sie sich vergewissern, dass mit dem Fahrzeug auch wirklich alles in Ordnung ist. Dies sollten Sie insbesondere dann tun, wenn das angebotene Auto als DAS perfekte Fahrzeug dargestellt wird. Nicht selten wollen Verkäufer mit den vielen positiven Aspekten das Negative am Auto in den Hintergrund stellen und verharmlosen. Deshalb sollten Sie eine Probefahrt machen und zwar nicht nur auf der Landstraße.

 

Probefahrt auf der Landstraße und der Autobahn

Hier können Sie feststellen, wie der Wagen beschleunigt. Haben Sie die Möglichkeit, eine Vollbremsung durchzuführen, dann sollten Sie das auch tun. Sie sollten auch versuchen, etwa bei Tempo 70km/h kräftig auf die Bremse zu treten und das Lenkrad dabei loszulassen. So können Sie feststellen, ob das Auto auch beim Bremsen gut in der Spur bleibt. Veränderungen an den Achsen fallen so deutlich besser auf, als bei normaler Fahrt. Natürlich dürfen Sie bei solchen Manövern auf keinen Fall sich, oder andere Verkehrsteilnehmer gefährden. Wählen Sie dafür also eine Stelle aus, die nicht stark befahren wird. Eine Seitenstraße im Industriegebiet eignet sich dafür hervorragend. Haben Sie eine Autobahnanschlussstelle in der Nähe, sollten Sie einige Kilometer auch auf der Autobahn fahren. So können Sie feststellen, wie der Wagen auf hohe Geschwindigkeiten reagiert. Ebenso zeigt sich während einer Autobahnfahrt bei hoher Geschwindigkeit die Schallisolierung. In manchen Autos kann man bereits bei 100km/h kaum sein eigenes Wort hören.

 

Probefahrt unbedingt auch in der Stadt

Sie sollten bei der Probefahrt auch für einige Kilometer in die Stadt fahren. Hier müssen Sie häufiger anhalten und wieder anfahren und müssen auch öfters lenken. Im Stop & Go Verkehr, oder bei einer Ampel können Sie hören, ob der Motor optimal läuft, auch im Leerlauf. Bei einem Einparkversuch können Sie die Lenkung besser einschätzen. Hier sollten Sie aber darauf achten, dass die Parklücke reichlich Platz zum Rangieren bietet. Da Sie das Fahrzeug nicht kennen, erleben Sie auf dieser Weise keine böse Überraschungen in Form von Schrammen etc.

Bewerten Sie den Artikel