Generation e36

Der e36 ist die dritte Generation der 3er Reihe von BMW. Gebaut wurde der e36 von 1990-1999. Die Preise für einen Gebrauchten e36 fangen bei etwa 500 € an. Dafür gibt es aber nicht selten einen 316i der ersten Jahrgänge mit hohen Kilometerständen und nicht nachvollziehbarer Geschichte. Damit euch die Freude am Fahren nicht schnell wieder vergeht, sind einige Punkte beim Kauf eines e36 zu beachten. Zuerst ein paar Infos zum 3er, der e36 wurde knapp 10 Jahre zwischen 1990 und 1999 gebaut. Es gibt fünf verschiedene Karosserievarianten, angefangen vom Compact, über Limousine, Coupe, sowie Cabrio und Touring. Eine weitere Erscheinung der e36 Baureihe ist der Z3, ihn gab es als Roadster und später auch als Coupe. Der e36 besticht vor allem mit einem zeitlosen und sportlichen Design, mit dem man sich auch heute noch sehen lassen kann. Das Platzangebot ist egal bei welcher Karosserievariante recht bescheiden, reicht aber allemal um entspannt unterwegs zu sein. Ohnehin fährt sich der e36 aufgrund seiner ausgewogenen Abstimmung sehr handlich und glänzt mit einem sehr guten Fahrwerk.

Motoren und Modelle:

316g, 87 PS, 316i 100-105  PS, 318i 113-115 PS, 318is/ti 140 PS, 318tds 90 PS, 320i 150 PS, 323i 170 PS, 325i 192 PS, 325td 115 PS, 325tds 143 PS, 328i 193 PS, M3 286-321 PS, M3 GT 295 PS

Die Dieseltriebwerke der e36 Baureihe, gelten im allgemeinen als wenig haltbar, was bei den hohen Kilometerständen, welche die meisten tds erreichen, ein wenig verwunderlich ist, trotzalledem, ist der Diesel nicht wirklich empfehlenswert, da er mit dem heutigen Stand der Technik und beim Umweltschutz nicht mehr mithalten kann. Desweiteren darf er nicht in den Umweltzonen der meisten Großstädte fahren. Die Vierzylinder Benziner des e36, der 316i und 318i sind die wirtschaftlichsten Modelle, sie bieten ausreichend Leistung, sind sparsam und bei guter Pflege unzerstörbar. Eine Empfehlung sind hier die Modelle ab 1994 mit dem M43 Motor, er hat im Gegensatz zu seinem Vorgänger, dem M40, unter anderem eine Steuerkette und eine ruhende Zündverteilung. Für die meisten e36 Interessenten, kommt ein Sechszylinder in die engere Wahl, sie laufen ruhig, halten bei regelmäßiger Pflege ewig und haben einen tollen Sound. Für die Vernunft, gibt es einen 320i, für das Herz den 328i, ein guter Kompromiss, ist der 323i mit seinem 2,5l Motor und 170 PS.

Die größten Schwachstellen des e36, sind die Radführungsgelenke der Vorderachse, sie schlagen frühzeitig aus und haben Spiel. Auch die Querlenker, samt Lagerung sind davon betroffen. An der Hinterachse, können die Stützlager der Stoßdämpfer, die Längslenkerlager und beim Compact die Tonnenlager, Luft bekommen und müssen gegen neue Teileersetzt werden. Bei den Motoren ist auf jeden Fall auf defekte Wasserpumpen und Thermostate zu achten, Ölundichtigkeiten können an Motor und Getriebe aller Motoren vorkommen, bei den Sechsendern klappern hin und wieder mal die Hydrostößel oder die Vanoseinheit macht auf sich aufmerksam. Schüttelt sich das Triebwerk, liegt es meistens daran, das der Motor Falschluft ansaugt, oft ist ein poröser Faltenbalg die Ursache dafür. Auch der Zahn der Zeit nagt mittlerweile am e36 und somit ist auch Rost ein Thema. Mal abgesehen von Anbauteilen wie Kotflügeln, Heckklappen und Nierenblechen, kann die braune Pest die Unterkanten der Türen befallen, die hinteren Radläufe, sowie die Batterieaufnahmen je nach Modell in Motor- oder Kofferraum.

Welches Modell man haben möchte, bleibt natürlich jedem selbst überlassen, kleiner Tipp für die Suche: Modelle ab 1995 sind besser verarbeitet und ausbestattet. Am besten in Originalzustand, Tuning mag der e36 überhaupt nicht, Modelle mit M-Paket, sind begehrt und teuer, leider werden bei diesen Modellen auch oft die M-Applikationen, wie z.B. die Seitenleisten geklaut. Alles in allem ist der e36 ein treuer Zeitgenosse, der bei guter Pflege noch für viele Autojahre gut ist.

Generation e36
5 (100%) 1 vote