Genf 2012: Exklusive Studie des neuen Seat Toledo

Nach drei Jahren ohne einen Nachfolger, zeigen die Spanier auf dem Genfer Automobilsalon die seriennahe Studie des neuen Seat Toledo

Nach nunmehr drei Jahren erscheint wieder ein alter Bekannter auf der Bildfläche. Die spanische VW-Tochter Seat stellt auf dem Genfer Autosalon (08. bis 18. März 2012) eine Studie des neuen und zukünftigen Seat Toledo vor. Bereits im nächsten Jahr soll die neue Stufenheck-Limousine auf den Markt kommen. Optisch trägt der Seat Toledo schon jetzt das typische Seat-Gesicht, mit breiten Scheinwerfern und dem trapezförmigen Grill. In der Frontschürze dominieren dabei große Lufteinlässe und verleihen dem Spanier viel Sportlichkeit. Die nach hinten leicht geschwungene Dachlinie des neuen Seat Toledo erfährt durch eine scharfe Kante  am Heck ein jähes Ende. Dieses wiederum wirkt nicht zuletzt wegen den breiten Leuchten recht eigenständig. Der Innenraum des neuen Seat Toledo soll bis zu fünf Personen großzügig Platz bieten und auch das Gepäckabteil dürfte mit 500 Litern Ladevolumen kaum Wünsche offen lassen. Bei Bedarf lassen sich sogar in nur wenigen Handgriffen die Rückenlehnen umlegen und es soll eine große Ladefläche z.B. für den langen und sperrigen Einkauf aus dem Baumarkt entstehen. Die Studie des neuen Seat Toledo macht zudem einen hochwertigen Eindruck, edle Materialien und feines Leder lassen schon Luxusgefühle aufkommen. Motorenseitig dürfte sich der Spanier in Zukunft die Antriebe mit seinen Konzernkollegen teilen. Sparsame Turbodiesel und leistungsstarke Benziner mit Direkteinspritzung aus dem VW-Regal, dürften dann nach immerhin vier Jahren Pause, auch im neuen Seat Toledo 2013 zum Einsatz kommen.

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× 3 = drei

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>