Gepflegtes Innenleben

Viele Youngtimerbesitzer kennen es: Im Laufe der Jahre zeigt auch der Innenraum des Autos so langsam aber sicher Verschleißerscheinungen. Ledersitze werden rissig, der Stoff ist abgewetzt und der Dachimmel kommt auch immer weiter runter. Keine Panik, der Profi kann helfen und lohnen tut es sich allemal, den Innenraum des Youngtimers wieder fit zu machen. Für die meisten Schäden im Innenraum, gibt es verschiedene Möglichkeiten und Materialien, also alles kein Problem.

Runterhängende Dachhimmel: Mit der Zeit löst sich der Kleber, welcher den Stoffbezug eigentlich auf der Trägerplatte halten soll und der Himmel fällt einem sprichwörtlich auf den Kopf. Abhilfe schafft hier ein Besuch beim Sattler, ein neuer Bezug und frischer Kleber. Zuerst wird der Dachhimmel ausgebaut und der alte Stoffbezug entfernt, anschließend und falls Bedarf besteht, werden Beschädigungen auf der Trägerplatte des Dachhimmels entfernt. Nun muss nur noch der neue Bezug zugeschnitten und verklebt werden. Der neue Dachhimmel sieht wieder aus wie neu und kann eingebaut werden. Eine lohnende Investition.

Rissige Ledersitze: Ist das Leder z.B. schlecht gepflegt worden oder hat einfach die typischen Alters-Wehwehchen, wird es rissig und platzt im schlimmsten Fall, besonders an den Nähten auf. Auch hier kann der Sattler behilflich sein. Offene Risse werden unterfüttert und mit Kleber in der richtigen Position gehalten. Mit einer speziellen Spachtelmasse, wird die Stelle anschließend verschlossen. Ein Bügeleisen sorgt im Zusammenspiel mit einem Strukturpapier für die richtige Optik der Ledersitze. Im allerschlimmsten Fall ist ein neuer Bezug fällig und der Sitz muss komplett neu bezogen werden.

Abgewetzte Stoffsitze: Bei Stoffsitzen passiert eigentlich das gleiche wie bei Ledersitzen. Der Stoff wetzt mit der Zeit ab und es entstehen unschöne Löcher, aus denen oft sogar das Innenleben des Sitzes rausguckt. Auch hier führt kein Weg am Sattler vorbei. Je nach dem wie gr0ß die Löcher im Stoffbezug der Sitze sind, wird entweder geflickt oder gegen einen neuen Stoffbezug getauscht.

Löcher im Armaturenbrett: Zusätzliche Instrumente wie Handyhalterungen, hinterlassen Schraubenlöcher im Armaturenbrett. Der Profi hat für solche Fälle aber auch ein Ass im Ärmel. Die Löcher werden entgratet und mit einer speziellen Spachtelmasse aufgefüllt. Im nächsten Schritt, wird die Stelle angepasst und geschliffen. Das überstehende Material wird so entfernt und Strukturpapier sorgt auch in diesem Fall für die richtige Optik. In der Regel muss die bearbeitete Stelle anlackiert werden. Hierfür wird der Bereich abgeklebt und die Übergange farblich angepasst.

Übrigens: Solche Arbeiten sind auch für Leasingrückläufer und neuere Autos interessant, denn ein ordentlich gepflegter Innenraum ist ausschlaggebend für einen guten Verkaufspreis. Natürlich kosten solche Arbeiten erstmal Geld. Die Reparatur des Dachimmels z.B. kosten im Schnitt 500 bis 600 Euro, das Ausbessern von Schraubenlöchern im Armaturenbrett, je nach Aufwand ab 50 Euro, Leder- und Stoffreparaturen gehen um die 50 Euro los. Gleiches gilt auch für den Autoteppich.

 

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ eins = 7

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>