Honda Jazz: Null Problem

Ob Kleinwagen oder Minivan – man ist sich in Deutschland nicht ganz sicher, welche Fahrzeugkategorie der Honda Jazz nun ausfüllt. Ein paar Fakten gilt es aber festzuhalten: Mit dem Jazz gibt es ein flexibles Auto zum günstigen Preis. Und mit Mängeln hat man wenig am Hut, in allen Prüfberichten wird dem Japaner übereinstimmend eine gute Haltbarkeit attestiert.

2001 führte Honda in Amerika, Japan und China einen Kleinwagen namens Fit ein. Im folgenden Jahr kam das Fahrzeug auch nach Europa, wo es seit 2002 als Jazz verkauft wird. Auch wenn man es ihm von außen nicht ansieht, bietet der Japaner vor allem eines im Überfluss: Platz. Trotz seiner kompakten Länge von 3,85 Metern bietet der Kleinwagen ein Platzangebot, dass sich mit dem VW Golf messen kann. Während der Wolfsburger 350 Liter Kofferraum bietet, punktet der Honda mit 380 Litern Stauraum – trotz Klassenunterschied. Noch mehr Raum bietet der Fünftürer nach dem Umklappen der Rücksitzbank. Dann stehen stolze 1323 Liter Kofferraum zum Einladen bereit. So ist beim flexiblen Jazz alles eine Frage des Umbaus und dem benötigten Platz.

Der Fahrkomfort lässt im Honda dagegen zu wünschen übrig. Eine ungenaue Lenkung und ein schwammiges Fahrwerk führen zu unsicherem Fahrverhalten. Auch die Lautstärke des Japaners ist nicht immer einem Kleinwagen entsprechend. Die Motorenpalette beschränkt sich auf zwei Alternativen. Zum einen gibt es den 1,2-Liter-Motor mit 78 PS und zum anderen den größeren 1,4-Liter-Benziner mit 83 PS. Nur für den größeren Motor und nur gegen Aufpreis ist allerdings ESP (bei Honda VSA genannt) erhältlich. In der zweiten Generation des Jazz, der seit 2008 auf dem Markt ist, sind alle Fahrzeuge serienmäßig damit ausgestattet.

Die Zuverlässigkeit des Honda Jazz rangiert auf sehr gutem Niveau. Fast alle Prüfbereiche liegen unter dem Klassendurchschnitt, einzig die optional erhältliche Automatik macht Probleme. Selten fällt außerdem die elektrische Benzinpumpe aus, was dank den hohen Ersatzteilpreisen schon teuer werden kann.

Auf dem Gebrauchtwagenmarkt sind für einen ordentlichen Honda Jazz mindestens 3 500 Euro fällig. Mit großer Motorisierung und Baujahr 2006 kostet der japanische Kleinwagen knapp 6 000 Euro. Seit 2008 ist außerdem eine längere zweite Generation mit leistungs- und verbrauchsoptimierten Motoren auf dem Markt.

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


vier × 4 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>