Knausert beim Verbrauch, der neue Mercedes SLK 55 AMG

In Zeiten von Umweltschutz und der ewigen Frage nach weniger Verbrauch und Co2 Emmission, haben es besonders leistungsstarke Autos schwer.

Nicht so der Mercedes SLK 55 AMG, dessen Motor bei Bedarf einfach auf seine bessere Hälfte verzichtet und so den Verbrauch in Grenzen hält. Anstatt in den schnellen Roadster einen aufgeblasenen Sechszylinder zu verpflanzen, setzt Mercedes im AMG auf die Zylinderabschaltung. Gut so, der 5,5l V8 bittet zum Tanz. 422 PS und 540 Nm Drehmoment prügeln den Roadster per Siebenstufenautomatik in 4,6 Sekunden auf die 100 km/h-Marke. Der Topspeed des Mercedes SLK 55 AMG wird zwangsweise auf 250 Sachen limitiert. 8,4 Liter soll der schnelle Zweisitzer dabei nur verbrauchen und 195 g CO2 in die Umwelt pusten. Ob dieser Wert allerdings bei artgerechter Fortbewegung gehalten werden kann oder überhaupt erreicht wird, ist eine andere Sache. In jedem Fall dabei helfen, soll die Zylinderabschaltung des Achtenders. Im Bummelmodus auf der Autobahn z.B. werden einfach 4 Zylinder abgeschaltet und der Mercedes SLK 55 AMG, ist nur noch als Vierzylinder auf der Piste unterwegs. Das hört sich zwar im ersten Moment komisch an, hilft aber dabei, dem dicken V8 das Saufen wenigstens ein bisschen abzugewöhnen. Aber keine Panik, im “Pedal to the Metal-Modus” singen die acht Ballermänner wieder munter ihr Lied und lassen den Mercedes SLK 55 AMG, standesgemäß davonziehen. Verkauft wird der Mercedes SLK 55 AMG erst im nächsten Jahr, der Beitrag zum Umweltschutz kostet 72.590 Euro und macht zudem richtig Laune!

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


5 × = zwanzig fünf

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>