Kommunikation im Auto: Mercedes Vorreiter

Die Technik schreitet aktuell auch bei den Autos und ihren Funktionalitäten im Innenraum voran. Lange war es der Traum vieler Entwickler, Autos untereinander kommunizieren zu lassen, um effektiv vor zum Beispiel Gefahren warnen zu können.

Daimler geht neue Wege

© Daimler 2012

© Daimler 2012

Genau das wurde jetzt Realität. Die Rede ist von der Nutzung des Systems Car-to-X, über das die Zeit berichtet. Car-to-X gilt als wichtige Stütze für die Zukunft, wobei die Edelmarke sie schon ab kommendem Herbst ihren Kunden offeriert, wenngleich noch nicht komplett.

Ablauf in der Praxis

Zumindest wird Car-to-X in die Serienfahrzeuge des Herstellers integriert. Was die Funktion anbelangt, so können Autos mittels Sendern am Straßenrand miteinander sprechen. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand. Speziell Echtzeitgeschehnisse wie Unfälle oder Staus profitieren von der neuen Technologie. Die berechtigte Hoffnung liegt nun darin, dass somit weniger Unfälle passieren.

Viele Teilnehmer sinnvoll

Als Sender und Empfänger der Funktionen soll jeweils das Smartphone des Fahrers fungieren. Erforderlich für die Nutzung der Systemvorteile ist allerdings, dass es mindestens einen weiteren Verkehrsteilnehmer gibt, der ebenso über das System verfügt. Andernfalls macht das Ganze recht wenig Sinn und es kommt zu keinem Informationsaustausch. Knackpunkt der Funktionsweise ist die automatisierte Weiterleitung der Meldung an alle anderen Autos im Umkreis, die über die notwendigen Voraussetzungen verfügen.

Umweg über eigenen Server

Die Bedienung soll über ein zentrales Element in der Mittelkonsole des Fahrzeugs geschehen. So ist sichergestellt, dass keine wirkliche Ablenkung vom Straßengeschehen stattfindet. Eingangs bereits erwähnt wurde die Tatsache, dass Car-to-X von Daimler noch nicht komplett umgesetzt wurde. Die Fahrzeuge kommunizieren nicht direkt untereinander, sondern nutzen dafür einen externen Server von Mercedes.

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× eins = 9

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>