Kratzer in der Windschutzscheibe

Gabi Schoenemann /  Pixelio.de

Gabi Schoenemann /
Pixelio.de

Kaum zu glauben, aber die Windschutzscheibe zählt zu den Verschleißteilen am Auto! Nach einem harten, eisreichen Winter zeigen sich bei vielen Autos Kratzer kreuz und quer auf der Windschutzscheibe. Diese sind das Ergebnis von zu heftiger Nutzung des Eiskratzers. Bisher war das Austauschen der Scheibe die einzig wahre Möglichkeit, um die Kratzer loszuwerden. Heutzutage haben Autobesitzer andere Möglichkeiten. Spezielle Polituren für Windschutzscheiben und Spezialharze für kleine Steinschläge lassen einen Scheibenwechsel vermeiden.

 

Kratzer lassen sich einfach wegpolieren

Bis vor kurzem war es nicht möglich, Kratzer an Windschutzscheiben loszuwerden. Doch nun wurde von einem führenden Autopflegemittelhersteller eine Politur auf den Markt gebracht, die einen Wechsel überflüssig macht. Wer im Umgang mit Poliermaschinen Übung hat, kann die Reparatur sogar selbst erledigen. Wichtig ist dabei, dass die Drehzahl der Maschine auf max. 600UPM eingestellt ist. Zu verwenden ist außerdem ein Filz-Schleifteller, der eine schonende Politur ermöglicht. Mit viel Druck arbeiten und die Politur großzügig auftragen. Die Windschutzscheibe sollte zwischendurch mit Wasser benetzt werden, um eine zu hohe Hitzeentwicklung zu vermeiden. Bei zu hoher Hitze kann das Glas reißen. An dieser Stelle muss jedoch auch erwähnt werden, dass Kratzer nur bis zu einer gewissen Tiefe wegpoliert werden können.

 

Steinschlag – was tun?

Kleinere Steinschläge können mit Spezialharzen entfernt werden. Allerdings nur dann, wenn der Steinschlag nicht im Sichtbereich des Fahrers liegt. Befindet sich der Steinschlag in diesem Bereich, hilft nur noch der Tausch der Windschutzscheibe, aus Sicherheitsgründen. Die Entfernung von Steinschlägen muss in einer qualifizierten Werkstatt von Fachkräften durchgeführt werden!

Kratzer in der Windschutzscheibe
Bewerten Sie den Artikel