Lancia Musa: Minivan-Einstieg

Der Musa ist der erste Kompaktvan von Lancia und seit 2004 auf dem deutschen Markt erhältlich. Der Minivan ist bei Lancia ein eigenständiges Modell, wurde aber parallel mit Fiat entwickelt. So entstand gleichzeitig der Fiat Idea, der jedoch schlechter ausgestattet ist. 2007 gab es ein Facelift für die italienische Muse und bis heute wird der Minivan in Deutschland verkauft.

Im Minivan-Segment muss sich der Lancia Musa gegen harte Konkurrenz in Form von Renault Modus oder Opel Meriva durchsetzen. Doch das stylische Äußere und das edle Auftreten scheinen eine Nische anzusprechen, die statt eines praktischen eher auf den wohlgeformten Kompaktvan setzt. Der hohe Aufbau sorgt dafür, dass man im Innenraum angenehme Platzverhältnisse spürt und auch die Sitze sind für diese Klasse sehr angenehm. Doch auch Praktikabilität bietet der Italiener in begrenztem Maße. So lassen sich die Sitze in beiden Reihen fast komplett verwandeln, um jeglichen Ansprüchen der Mitfahrer gerecht zu werden.

In der Praxis setzt man auch beim Fahrverhalten auf Komfort und elegantes Gleiten. So dringen kaum Geräusche von draußen in den Innenraum und auch das Fahrwerk lässt kaum Unebenheiten nach innen vordringen. Für dynamische Fahrer wird der Musa im Umkehrschluss jedoch zum No-Go. Agilität ist für den edlen Italiener ein Fremdwort. Den Trend zum behutsamen Fahren setzt auch das fehlende ESP fort. Möchte man trotzdem mehr Sicherheit, dann muss man Aufpreis zahlen. Die sonstige Ausstattung des Lancia lässt dagegen keine Wünsche offen. Schon in der Basisversion gibt es einen Bordcomputer und elektrische Zentralverriegelung. Noch mehr Luxus gab es mit der Sonderausstattung Platino mit Panoramadach und Leder-Interieur.

In der Motorenpalette des Italieners findet sich ein 1,4-Liter-Benziner, von dem aufgrund seiner Anfahrschwäche abzuraten ist. Lieber sollte man zum 1,3-Liter-Diesel mit 70 PS greifen, der deutlich dynamischer beschleunigt. Ebenfalls eine Option ist der größere 1,9-Liter-Selbstzünder mit 100 PS, der die ruhige Geräuschkulisse im Lancia jedoch spürbar hebt. Als neue Motorisierung ist seit 2010 der kleine 1,3-Liter-Diesel mit 95 PS im Programm. Gebraucht gibt es den Lancia Musa ab 4.000 Euro. Für einen 1,9-Liter-Diesel mit Baujahr 2007 sind 6.500 Euro fällig, derselbe Wagen mit „Platino“-Ausstattung kostet 8.000 Euro.

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ eins = 9

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>