Lancia Thesis: Italo-Luxus

Mit dem Lancia Thesis trat der italienische Autobauer zwischen 2002 und 2009 in der oberen Mittelklasse gegen Konkurrenten wie Audi A6 oder BMW 5er an. Die extrovertierte Limousine blieb jedoch in Deutschland ein Exot und verkaufte sich in den meisten Jahren weniger als 100-mal. Wenn man also kein Freund der Massenware ist und sich von den Volumenmodellen der anderen Hersteller abgrenzen möchte, dann ist der seltene Lanica durchaus eine Überlegung wert. Das Angebot ist zwar erwartungsgemäß nicht groß, die Preise jedoch auf niedrigem Niveau.

Optisch zeichnet der Thesis einen Neuanfang für das Lancia-Design in der oberen Mittelklasse. Besonders die Front ist ungewöhnlich gezeichnet und verdeutlicht mit großem Kühlergrill und freistehenden Scheinwerfern den luxuriösen Anspruch des Italieners. Auch in der Heckansicht gibt es dank der linienförmigen und horizontal verlaufenden Scheinwerfer eine völlig neue Ansicht. In den letzten Verkaufsjahren war in Deutschland nur die gut ausgestattete Emblema-Serie verfügbar. Bei dieser Ausstattung sind bereits ab Werk zahlreiche Extras wie Klimaautomatik, Tempomat, Bose-Soundsystem und vielfältige Assistenten an Bord. Hier betrug der Neupreis um die 50.000 Euro.

Die Länge von fünf Metern bekommt man im Innenraum des Thesis positiv zu spüren. Die Platzverhältnisse sind auf allen Plätzen großzügig und der Innenraum ist auch optisch ansprechend designt. Den in dieser Klasse erwarteten Komfort erfüllt der Lancia voll, mit der Agilität eines BMW oder Mercedes kann der Italiener dagegen nicht mithalten. In Deutschland war der Lancia Thesis in Verbindung mit vier Ottomotoren mit 2 bis 3,2 Liter Hubraum sowie drei Diesel-Modellen mit 2,4 Liter Hubraum erhältlich. Bereits der mit zwei Litern kleinste Benziner (185 PS) ist eine ausreichende Motorisierung für die Limousine und liefert als Turbo-Fünfzylinder nebenbei noch eine angenehme Geräuschkulisse. Als Topmotorisierung steht ein 3,2-Liter-V6 mit 230 PS bei Lancia im Programm.

Die Eigenständigkeit des Italieners in Motor- und Designfragen beschert der exklusiven Limousine einen vergleichsweise hohen Wertverlust als Gebrauchtwagen. Im Umkehrschluss bedeutet das jedoch günstige Preise für alle, die sich jetzt für ein entsprechendes Modell interessieren. Einen Lancie der ersten Baujahre mit sechsstelliger Kilometerleistung gibt es bereits ab 5.000 Euro, einen aktuelleren Sechszylinder gibt es für 14.000 Euro. Einen Nachfolger hat der Lancia in diesem Jahr mit der Chrysler 300C-Evolution namens Lancia Thema bekommen.

Lancia Thesis: Italo-Luxus
Bewerten Sie den Artikel