Leere Elektro-Batterie kein Thema mehr?

Elektro-Tankstelle

Bild der Zukunft- die elektro-Tanke © Georg Sander / pixelio.de

In Anbetracht der stetig steigenden Benzinpreise scheint das Elektroauto die Alternative zu sein. Bisheriges Manko und dies hat viele neue Käufer bisher immer abgeschreckt, war die Reichweite einer Batterieladung. Zum einen dauert ein Ladevorgang zu lang und zum anderen sind zu wenig Elektrozapfsäulen auf den Straßen zu finden. Das soll sich jetzt aber ändern. Die Hersteller arbeiten jetzt an günstigeren Batterien, die zudem auch noch leistungsstärker sein sollen, als die bisherigen. Solche Aktionen sind auch absolut nötig, denn der Absatz an Elektrofahrzeugen hinkt weit hinten den Benziner her. Bosch hat sich jetzt mit einer Aussage auf den Markt gewagt und ist der Meinung, dass in rund 10 Jahren mehr als ein Drittel aller Eu-Neuwagen, teilelektrisch angetrieben werden sollen.

Beim Autoneukauf ist die Elektrobatterie das Teuerste

Wer sich beim Autoneukauf für einen Wagen mit Elektroantrieb entscheidet, der sollte wissen, dass der teuerste Faktor an solch einem Fahrzeug die Elektrobatterie ist. Im Schnitt gehen hier 80 % der zusätzlichen Kosten auf das Konto der Elektrobatterie. Bosch will genau aus diesem Grund spätestens in fünf Jahren Hochvoltspeicher auf den Markt bringen, die doppelt so leistungsfähig sind als bisher. Die neuen Batterien sollen aber im Schnitt nur die Hälfte kosten. Spätestens im Jahr 2025 soll solch eine Elektrobatterie dann nur noch ein Drittel an Kosten verursachen.

An der Technik wird kontinuierlich gearbeitet

Leider wird es in den nächsten Jahren kaum einen deutlich und sichtbaren Sprung bei der Entwicklung der Elektrobatterien geben. Dafür wird sich aber die Technik Stück für Stück verbessern, so die Meinung von Bosch. Schon heute nutzt man die Lithium-Ionen-Technologie und kann hier sagen, dass in dieser Technik noch Potenzial steckt. Aktuell beträgt die Energiedichte 115 Wattstunden pro Kilogramm. Dies soll bis auf 280 Wattstunden pro Kilogramm in der Zukunft ansteigen.

Die Kraftreserven sind im Detail zu finden

Bei den aktuellen Batteriesystemen lässt sich die aktuelle Spannung von 4,5 auf 5 Volt erhöhen. Dies geschieht innerhalb der Zellen im Akku. Zusätzlich soll eine andere Zellchemie eingesetzt werden, die mit unterschiedlichen Materialien für die Kathode und die Anode die Batterieleistung beeinflusst. Zusätzlich kann ein ausgeklügeltes Batteriemanagementsystem, welches den Energiefluss in den Zellen steuert, die Reichweite der Kilometerleistung um rund 10 Prozent erhöhen.

Reichweitensteigerung nicht unmöglich

Schauen wir uns dazu ein aktuelles Beispiel an. Ein Golf mit einem Elektroantrieb kann theoretisch heute mit einer 24,2 KWh-Batterie 190 Kilometer weit fahren. VW gibt hier als Wert eine Reichweite von 130 bis 190 Kilometer an. Schon in wenigen Jahren wäre also praktisch möglich, dass das gleiche Auto mit gleichen Batterie mehr als 300 Kilometer weit fahren kann, ohne dass der Akku zwischengeladen werden muss. Dieser Wert liegt deutlich über der üblichen Pendlerstrecke und somit wird die Angst der Besitzer vor einer leeren Batterie bald uninteressant sein.

Die neuen Elektrobatterien

Heute steht die nächste Entwicklungsstufe des Akkus bereits in den Startlöchern. Batterien arbeiten dann mit der Lithium-Schwefel-Technologie. Die Lithium-Sauerstoff-Technologie wird wohl noch Jahrzehnte auf sich warten lassen.

EU-Vorschriften großes Plus für die Hersteller

Bosch ist nach wie vor der Meinung, dass in 10 – 15 Jahren rund 15 % aller Neuwagen weltweit einen Hybridantrieb haben. In Europa würden dann mehr als ein Drittel aller neuen Autos mindestens teilelektrisch betrieben werden.

Da die EU immer strengere Klimaziele erreichen möchte, müssten in der Tat viel mehr Verbrennungsmotoren durch den Elektroantrieb ersetzt werden. Bestes Beispiel sind hier die SUV, die sehr beliebt sind, aber immer noch am meisten Sprit benötigen.

Leere Elektro-Batterie kein Thema mehr? 5.00/5 (100.00%) 1 vote

Ein Gedanke zu „Leere Elektro-Batterie kein Thema mehr?

  1. Guter Artikel. Ich glaube, dass Elektroautos beliebter werden und auf Dauer die bessere Alternative zu traditionellen Autos darstellen. Insbesondere wenn
    sich die Batterien verbessern wodurch die Reichweite größer und die Ladezeit
    kürzer wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


4 − = eins

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>