Lexus RX: Öko-SUV aus Japan

Eigentlich sollte der ab 1997 produzierte Lexus-SUV namens RX gar nicht auf den europäischen Markt kommen. Nachdem der Geländewagen-Trend allerdings auch in Europa angekommen war, zog Lexus nach und führte den RX 2000 auch hier ein. Während der Japaner auf anderen Märkten schnell zum Marktführer wurde, konnte er sich in Deutschland gegen die heimische Konkurrenz nie durchsetzten. Seit 2005 versucht der Toyota-Tochterkonzern einen neuen Angriff, bei dem die Hybridtechnologie dem SUV zum Durchbruch verhelfen soll. Mehr Leistung bei weniger Verbrauch und weniger Schadstoffausstoß lautete das Versprechen, bisher ist der Lexus RX jedoch immer noch selten auf den Straßen anzutreffen.

Aufgrund der großen Bodenfreiheit macht der Lexus RX ein bisschen den Eindruck eines Storchs auf dünnen Beinen. Große Radhäuser und ein flacher Oberbau bekräftigen diesen Eindruck zusätzlich. Auch der Innenraum wirkt besonders in der Hybrid-Version nicht so groß, wie er aussieht. Der Platz für Insassen ist ausreichend, die verschiebbare hintere Sitzbank eine gute Idee, im Kofferraum findet man dagegen wenig Platz und alles muss über eine hohe Ladekante gehoben werden. Das Interieur ist Lexus-typisch auf sehr hohem Niveau und macht einen guten Eindruck.

Setzte man in der ersten Generation bei Lexus noch auf Vierzylinder, sind seit 2003 und der zweiten Generation nur noch V6-Aggregate im Betrieb. Dabei hat man die Wahl zwischen dem RX300 mit 3-Liter-Ottomotor und 204 PS und dem später erschienenen RX350 mit 3,5-Liter-Benziner und 276 PS. Das Hybrid-Spitzenmodell heißt RX400h und bildet eine Kombination aus Elektro- und V6-Motor. So kommt das System auf eine Leistung von 211 PS bei annehmbarem Verbrauch. Bei zögerlichem Gasfuß kann man so unter 8 Litern unterwegs sein, bei Vollgasfahrten werden es dann bis zu 11 Litern. Die Elektromotoren helfen besonders bei Beschleunigungen und stellen dabei das enorme Drehmoment von 483 Nm zur Verfügung. 2009 wurde auch diese Generation abgelöst und durch ein neues Modell ersetzt. Dieses wirkt aufgrund einer Verkleinerung in der Höhe und einer Vergrößerung in Länge und Breite dynamischer. Die Motoren sind in ihrer Leistung gestiegen, der Hybrid liefert nun insgesamt 299 PS.

In puncto Zuverlässigkeit hinterlässt der japanische SUV einen sehr guten Eindruck. Alle drei Generationen haben keine typischen Schwachstellen aufzuweisen und bekommen auch von ihren Fahrern gute Noten. Aufgrund der geringen Beliebtheit und der Kombination aus Langlebigkeit, günstigem Preis und guter Ausstattung ist der Lexus definitiv einen Blick wert. Ein gebrauchter RX300 beginnt bei etwa 11.000 Euro. Ein RX 350 aus dem Jahr 2007 kostet noch 19.000 Euro, das hybrid-Modell ist mit 23.000 Euro deutlich teurer.

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


3 × = zwanzig sieben

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>