Lohnen sich runderneuerte Winterreifen?

Kalt ist es geworden, morgens ist es schon oft neblig-trüb und auch Väterchen Frost, hat die Tage schon zugeschlagen. Die kalte Jahreszeit steht also unmittelbar bevor und so langsam sollten dann doch die Winterreifen aufgezogen werden. Wer noch keine hat, sollte sich beeilen, denn seit 2010, haben wir in Deutschland eine Winterreifenpflicht. Zu allem Überfluss, sind auch Winterreifen teurer geworden und für viele werden dadurch runderneuerte Winterreifen zum deutlich günstigeren Preis interessant. Nun stellt sich natürlich die Frage, was günstige und runderneuerte Winterreifen überhaupt taugen. Der Autoclub Europa (ACE) und die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ), sind dieser Frage einmal nachgegangen und haben die Pneus ausgiebig getestet. Die runderneuerten Winterreifen haben bei dem Test recht gute Ergebnisse abgeliefert, zumindest auf stark verschneiten Fahrbahnen. Anders sieht es dagegen bei nassen und trockenen Straßenverhältnissen aus, hier schwächeln die runderneuerten Winterreifen deutlich. Besonders der Bremsweg, kann sich um bis zu 10 Meter verlängern, was natürlich schnell gefährlich werden kann. Was sind eigentlich runderneuerte Winterreifen? Im Grunde genommen, sind es alte Reifen, welche recycelt werden und in einem industriellen Verfahren, neue Seitenwände und Laufflächen verpasst bekommen. Sie sind gegenüber neuen Winterreifen wesentlich günstiger zu bekommen, machen sich auch im Schnee ganz gut, nur auf nasser und trockener Fahrbahn zeigen sie Schwächen. Wer den längeren Bremsweg mit einplant und seine Fahrweise den Umständen entsprechend anpasst, kann mit runderneuerten Winterreifen gut unterwegs sein.

Lohnen sich runderneuerte Winterreifen?
Bewerten Sie den Artikel