Mazda 3: Robuster Golf-Konkurrent

Nachdem im Jahr 2003 der Mazda 323 zum Letzten Mal vom Band lief, wurde er von Mazda den neuen Bezeichnungen entsprechend vom Mazda 3 abgelöst. Dieser ist in der Kompaktklasse zwischen den Modellen Mazda 2 und 6 positioniert und steht im Wettbewerb mit Autos wie dem VW Golf oder dem Seat Leon. Der Japaner sticht dabei besonders durch seine gute Zuverlässigkeit hervor.

Der kompakte Mazda teilt unter anderem seine Plattform mit dem Ford Focus, was eine bewährte Basis verspricht. Zuerst wurde der Mazda nur mit Schrägheck vorgestellt, ein Jahr später folgte eine seltenere Version mit Stufenheck. Motorenseitig gibt es bei Mazda keine spektakulären Aggregate. Weil knapp 70 Prozent der Käufer zu einem Benziner greifen, ist besonders der antrittsstarke 1,6-Liter-Ottomotor mit 105 PS verbreitet. Spitzenmodell der Benziner ist der Mazda 3 MPS mit 2,3-Liter-Turbomotor und 260 PS. So braucht er nur flotte 6,1 Sekunden bis er Tempo 100 erreicht und riegelt erst bei 250 km/h elektronisch ab. Sparsamer fährt sich der Mazda 3 mit einer der raren 1,6-Liter-Dieselmotorisierungen (ab 2006 auch 2 Liter). Der Common-Rail-Diesel ist mit einem kombinierten Verbrauch von 5 Litern angegeben und leistet 109 PS.

Neben einem hohen Maß an Zuverlässigkeit bietet der Mazda einen Hauch von Sportlichkeit im Fahrverhalten. Dafür sorgen die direkte Lenkung und das gut abgestimmte Fahrwerk, das weder auf Autobahnstrecken noch auf der kurvigen Landstraße unkomfortabel wirkt. Auch der Innenraum des Japaners kann mit guten Materialien überzeugen.

Auszusetzen gibt es am Mazda 3 wenig. Der kleine Kofferraum und der fehlende Platz im Fond stören, ansonsten sollte man bei der Auswahl des Gebrauchten auf vorhandenes ESP achten. Dies war nämlich in der Basisausstattung nicht enthalten und verhindert starke Lastwechselreaktionen des Mazdas. Einzige Mängelquelle des Kompaktautos ist die Beleuchtungsanlage, die überdurchschnittlich häufig Probleme macht.

Der Gebrauchtwagenhändler verlangt für einen vier Jahre alten Mazda 3 mit 1,6-Liter-Benziner knapp 7000 Euro. Nur unwesentlich teurer sind Diesel- und Stufenheckausführung des Mazdas.

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


vier × 3 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>