Mietwagen auf Mallorca – wie verkehrssicher?

Mietwagen

Kleinwagen als Mietwagen © Andrea Damm / pixelio.de

Bei vielen naht der Sommerurlaub mit großen Schritten. Gerade wer ins Ausland fliegt, der möchte am Zielort nicht ohne Auto sein. Also mietet man sich am Flughafen schnell mal ein Fahrzeug. Den meisten ist es dabei egal, um welchen Wagen es sich handelt, Hauptsache man hat einen fahrbaren Untersatz. Das Aussehen oder das Modell eines Mietwagens ist in der Tat vollkommen egal, aber leider sieht das bei der Sicherheit eines PKWs schon ganz anders aus. Viele, die sich direkt am Flughafen einen Wagen buchen, machen sich kaum Gedanken um das Thema Sicherheit.

Mietwagen-Check auf Mallorca

Die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) und der Automobil Club Europa (ACE) haben sich bei den angebotenen Mietwagen auf Mallorca mal umgeschaut und erschreckende Ergebnisse zu berichten. Es wetteifern dort nicht nur die großen und bekannten Autovermieter um Kunden, sondern auch viele kleine regionale Anbieter vermieten Kraftfahrzeuge an Touristen. Leider muss man hier sagen, dass viele der Touristen mehr oder weniger in Lebensgefahr schweben, wenn Sie ahnungslos einen Mietwagen auf Mallorca buchen. Rund die Hälfte der angebotenen Wagen sind in keinem verkehrssicheren Zustand. Da gibt es Wagen mit total abgefahrenen Bremsbelägen oder verschlissenen Bremsscheiben. Dann findet man dort auch nicht selten Wagen, die Reifen haben, bei denen es schon praktisch kein Profil mehr gibt oder die Benzinleitung undicht ist. Dies ist aber nur die Spitze des Eisberges. Als zweiten Kritikpunkt gaben die Prüfer die absolute Unfreundlichkeit des Servicepersonals an. Die Mitarbeiter vor Ort sind gestresst und sollte ein Wagen wegen Problemen zurückgegeben werden, dann reagieren die Verleiher gereizt und schrecken teilweise auch vor Handgreiflichkeiten nicht zurück.

Mietwagen äußerst günstig

Sicherlich freut man sich als Tourist darauf einen günstigen Mietwagen zu bekommen, aber zu welchem Preis? 35 Euro am Tag sind in der Regel Standardpreise, aber diese Preise rechtfertigen nicht den Service und schon gar nicht die Mängel an den Fahrzeugen.

Worauf sollte man achten, wenn man einen Mietwagenservice nutzt?

Felgen und Reifen: Als Kunde, der sich für einen Mietwagen interessiert, sollte der erste Blick auf die reifen und die Felgen gehen. Schauen Sie nach, ob die Reifen noch ausreichend Profil haben. 3 mm sollten hier schon noch vorhanden sein. Weisen die Felgen Schrammen oder Lackschäden auf, dann achten Sie darauf, dass dies protokolliert wird. In der Regel sind solche Schäden harmlos, aber bei der Rückgabe kann es zu Problemen kommen. Haben die Felgen aber Risse oder gar Verformungen, dann lassen Sie lieber die Finger weg. Ein Blick sollte auch dem Ersatzreifen gewidmet werden. Gibt es einen und wenn ja, passt er zum Wagen und hat auch dieser ausreichend Profil?

Beleuchtung: Sehr wichtig ist auch die Beleuchtung. Defekte Scheinwerfer und Blinker lassen sich oftmals schon auf den ersten Blick erkennen. Sie sollten dennoch die Funktionsprüfung nicht außer Acht lassen. Bei einem Schaden sollte der entsprechende Scheinwerfer sofort vom Verleiher repariert werden.

Scheiben: Achten Sie hier auf Steinschläge. Selbst kleinste Beschädigungen können einen sofortigen Austausch notwendig machen. Schäden sollten auf jeden Fall reklamiert und protokolliert werden, denn sonst gehen sie später zu Ihren Lasten. In den Mietverträgen für den Leihwagen sind Steinschlagschäden im Kleingedruckten oftmals ausgenommen und Sie sitzen auf den Kosten für eine neue Scheibe.

Scheibenwischer: Auch hier sollten Sie ein besonderes Augenmerk drauflegen, denn Sie können sich nicht darauf verlassen, dass Sie die Scheibenwischer während des Urlaubs nicht benötigen. Gerade wenn es zu einem Starkregen kommt, befinden Sie sich hier in größter Gefahr.

Von Zubehörteilen wie Kindersitze oder Navigationsgeräte wollen wir hier gar nicht reden. Sie sollten wenn nötig immer einen eigenen Kindersitz oder auch ein mobiles Navigationsgerät dabei, denn dann sind Sie unabhängig vom Zubehör der Mietwagen-Firma.

Mietwagen auf Mallorca – wie verkehrssicher?
Bewerten Sie den Artikel