Nissan 370 Z – die Kampfsau unter den Roadstern?

Was für ein Kraftpaket, was für ein bezahlbarer Fahrspaß. In einem Nissan 370Z sitzt man roadstertypisch. Also niedrig! Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass das Fahrzeug übersichtlich ist.

Hat man die Türen dank Keyless-Go System geöffnet und den Schlüssel im Innenraum verstaut drückt man auf den Start-Stopp-Knopf und der V6-Motor quittiert diesen Startbefehl mit einem tollen Klangbild. Der 370Z Roadster unterscheidet sich leicht vom permanent geschlossenen Coupé. So ist die Frontscheibe etwas flacher und das Stoffverdeck (auch Softtop genannt) verschwindet in einem Kasten. Der Deckel ist in Wagenfarbe lackiert. Im Innenraum blickt man auf drei Zusatzanzeigen: Öltemperatur, Volt-Anzeige und Uhrzeit. Irgendwie sorgen diese 3 Instrumente dafür, dass man sich wie in einem Rennwagen fühlt.

Der 3,7 Liter Motor hat (seit dem Modelljahr 2010) 328 PS und ein maximales Drehmoment von 363 Nm. Die Beschleunigung von 0 auf 100 dauert 5,5 Sekunden und endet bei 250 km/h, denn bei der Geschwindigkeit ist auch das Coupé abgeregelt. Wer das Fahrzeug einmal im extremen Bereich bewegt hat, wird sich über das ESP freuen, es greift (nicht zu früh) ein und rettet das Fahrzeug und die Insassen. Wer in Kurven etwas mit dem Gasfuß spielt, kann die Vorteile vom Hecktriebler ausnutzen. Das Fahrwerk ist sportlich abgestimmt, die Lenkung ist sehr direkt und im Notfall retten einem die Bremsen vom Nissan 370Z. Die Kolben pressen die Bremsbeläge nämlich ordentlich auf die Bremsscheiben.

Ungewöhnlich: Das Fahrzeug gibt automatisch Zwischengas! Wenn der Fahrer herunterschaltet gibt das Fahrzeug Zwischengas um den Schaltvorgang zu verbessern, wenn der Fahrer hochschaltet wird die Drehzahl ebenfalls angepasst. Den Roadster gibt es mit einer manuellen Schaltung oder mit einer Automatik. Diese verfügt dann über Schaltwippen am Lenkrad.

Die Stoffmütze öffnet vollautomatisch in ca. 20 Sekunden, eine hydraulik ist dafür verantwortlich. Wer sich für einen gebrauchten Nissan 370Z interessiert, sollte das Dach 2 mal direkt nacheinander öffnen und schließen, funktioniert das tadellos ist am Hydrauliksystem offenbar alles in Ordnung.

Nissan 370 Z – die Kampfsau unter den Roadstern?
Bewerten Sie den Artikel