Nissan Micra, der Kleine mit den Kulleraugen

1993 wurde die zweite Modellgeneration des Nissan Micra vorgestellt. 1998 folgte ein Facelift. Zudem wurden noch im gleichen Jahr Beifahrer Airbag und Gurtstraffer serienmäßig eingeführt. 2000 erhielt der Nissan Micra ein weiteres Facelift und einige neue Benziner. Die dritte Modellgeneration des Wagens kam dann im Jahr 2003 auf den Markt. Es folgte ein weiteres Facelift 2005 sowie die Einführung des C+C Cabriolets. Eine Reihe neuer Motoren kamen 2007 auf den Markt. 2009 wurde die Produktion des C+C bereits wieder eingestellt. Die vierte Modellgeneration des Nissan Micra feierte schließlich 2010 Premiere.

Besonders mit seinem Design zieht der Nissan Micra die Aufmerksamkeit auf sich. So sind die Kulleraugen und das allgemein sehr knuffige Design des Wagens mit Sicherheit nicht jedermanns Sache, Fans des Wagens halten dafür allerdings umso mehr an diesem fest. Der Nissan Micra punktet mit einem sicheren Fahrverhalten und einer komfortablen Federung. Auch die verwendeten Materialien sind gut. Die Sitzpolster erweisen sich beispielsweise als sehr strapazierfähig.

Im Allgemeinen gilt der Nissan Micra als zuverlässig. Bei der Hauptuntersuchung macht er nur selten Probleme. Die am häufigsten festgestellten Mängel sind dabei ausgeschlagene Spurstangenköpfe, poröse Gummilager an der Vorderachse, defekte Leuchten, verschlissene Bremsscheiben, defekte Scheibenwaschanlagen und Ölverlust an Motor und Getriebe.

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


8 + vier =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>