Nur mit Begleitung

RainerSturm / pixelio.de

Fast jeder Jugendliche wartet sehnsüchtig darauf irgendwann seinen Autoführerschein machen zu dürfen. Für die Fahrerlaubnis der Klasse B muss der Fahrer allerdings mindestens 18 Jahre alt sein. Aber alternativ gibt es die Möglichkeit den Führerschein schon mit 17 Jahren zu machen. Das Ganze nennt sich „Begleitendes Fahren“ und statt des Führerscheines erhält der 17-jährige zunächst eine Prüfbescheinigung. Autofahren darf der Fahranfänger dann bis zum 18. Lebensjahr nur in Begleitung eines Erwachsenen. Diese Begleitperson muss mindestens 30 Jahre alt sein und seit wenigstens fünf Jahren einen Führerschein für die Klasse B besitzen. Ferner darf die Begleitperson in Verkehrszentralregister nicht mehr als 3 Punkte haben. Begleitpersonen müssen beim beantragen der Prüfbescheinigung namentlich genannt werden. Außerdem müssen sie eine Einverständniserklärung abgeben. In der später dem Fahranfänger ausgehändigten Prüfbescheinigung sind dann die Personen  vermerkt, mit denen er auf deutschen Straßen das routinierte Autofahren vertiefen kann. Fährt der Jugendliche ohne die Begleitperson und ohne eine hierfür erteilte Sonderbescheinigung  droht ihm ein Bußgeld und Punkte in Verkehrszentralregister. Im schlimmsten Fall kann ihm die Fahrerlaubnis wieder entzogen werden. Die Prüfbescheinigung ist wie der Führerschein während des Autofahrens immer bei sich zu tragen. Ist der Fahranfänger 18 Jahre alt, wird die Prüfbescheinigung gegen den Führerschein eingetauscht.

 

Nur mit Begleitung
Bewerten Sie den Artikel